Anzeigen

alldente17 500
 
RZ Anzeige WEB 2019 4 GROSS
 

-Anzeige-

200 289 onli Premiumslider 500x280px lay01 02

 

kamende500

VBTerminvereinbarung Online 500X280

Roettgerbis130120

Anzeige: Brumberg Reisemobile
 

 

brumbergxxl500
reweahlmann517
 

Roettgerbis130120

Verkehrsunfall mit einer verletzten Person - Fahrzeug blieb auf dem Dach liegen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Blaulicht

polizeimeldung18KWBergkamen. Am Donnerstag (15.04.2021) fuhr ein 33-jähriger Kamener gegen 19.05 Uhr auf der Werner Straße in Richtung Werne. In Höhe der Hausnummer 48 kam er aus noch nicht bekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen parkenden PKW. Das Fahrzeug des Kameners hob durch den Aufprall ab und blieb anschließend auf dem Dach liegen. Der Fahrer konnte selbstständig aus seinem PKW klettern und wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 10 500 Euro. (ots)

Kurze Flucht vor der Polizei endet an einer Laterne - Bergkamener war ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Blaulicht

polizei dummy20Dortmund. Ein 18-Jähriger aus Bergkamen hat in der Nacht zu Samstag (10. April) die Anhaltezeichen eines Streifenwagens missachtet und ist vor diesem geflüchtet. Weit kam er nicht: Die Flucht endete an einer Laterne. Er und die drei weiteren Insassen des Fahrzeugs blieben unverletzt, durften aber erst einmal eine Polizeiwache von innen kennenlernen...

Der Wagen fiel Beamten der Polizei Dortmund gegen 0.35 Uhr auf der Hörder-Bach-Allee auf. Dass der Instinkt, das mit vier Personen besetzte Fahrzeug zu kontrollieren, sie nicht getäuscht hatte, bemerkten die Polizisten sehr schnell. Denn die deutlich wahrnehmbaren Anhaltezeichen, die sie dem Fahrer gaben, missachtete dieser. Auf die Hermannstraße in Richtung Schüren abgebogen, gab er Gas und beschleunigte sein Fahrzeug auf geschätzt mehr als 80 km/h. Offenbar jedoch ohne richtig die Kontrolle über dieses zu behalten, den im Kreuzverkehr an der Schüruferstraße rauschte das Auto über die Mittelinsel, touchierte dort das Gestell eines Baumes und kollidierte schließlich mit einem Laternenmast.

Beendet war die Flucht für die Insassen damit nicht. Alle vier verließen schnell das Fahrzeug und wollten flüchten. Dies wussten die Beamten jedoch zu unterbinden.

Den Grund, warum er nicht angehalten hatte, lieferte der 18-jährige Fahrer sofort: Er sei nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, gab er an. Erste Ermittlungen bestätigten dies. Zudem fanden die Beamten im Auto Utensilien, die Hinweise auf einen möglichen Betäubungsmittelkonsum lieferten.

Der Fahrer und seine drei Mitinsassen (ein 18-Jähriger aus Werne sowie eine 17-Jährige und ein 19-Jähriger aus Hamm) durften nun erst einmal mit zur Wache kommen. Nach Entnahme einer Blutprobe bei dem Fahrer, dem Fertigen einer entsprechenden Strafanzeige gegen ihn sowie Ordnungswidrigkeiten wegen des Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung gegen alle vier durften sie die Wache wieder verlassen. (ots)

Ein Verkehrsunfall auf der A1 und ein Kaminbrand beschäftigen die Feuerwehr Kamen am Freitagnachmittag

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Blaulicht

fw a1 kamin421Kamen. Zu zwei Einsätzen kurz hintereinander wurde die Feuerwehr Kamen am Freitagnachmittag (09.04.2021) gerufen. Die erste Alarmierung erfolgte um 16.05 Uhr mit dem Stichwort "eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall". Die Einsatzstelle befand sich auf der Autobahn A1 in Fahrtrichtung "Bremen" kurz vor dem Kamener Kreuz. Wie sich herausstellte, war es hier zu einem Unfall zwischen einem Kleintransporter und einem PKW gekommen. Der Kleintransporter stürzte durch den Unfall um, lag auf der Seite und blockierte die beiden rechten Fahrspuren. Glücklicherweise wurde entgegen der ersten Einsatzmeldung niemand in einem der Fahrzeuge eingeklemmt. Zwei Personen mussten jedoch nach erfolgter Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und richtete den umgestürzten Transporter mit einer Seilwinde wieder auf. Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache, der Löschzug 1 sowie der Rettungsdienst. Die A1 war in Fahrtrichtung Bremen kurzzeitig voll gesperrt. Der Einsatz war nach ca. einer Stunde beendet.

Um 17.21 Uhr erfolgte die nächste Alarmierung, diesmal lautete die Meldung: "Feuer_3, vermutlich Kaminbrand, Rauchentwicklung im Gebäude". Betroffen war ein Wohngebäude an der Hammer Straße in Kamen-Mitte. Bei Ankunft an der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung. Es war eine Rauchentwicklung aus dem Kamin und auch im Bereich des ausgebauten Dachgeschosses feststellbar. Die Bewohner hatten das Gebäude unverletzt verlassen können. Die Feuerwehr baute sofort einen Löschangriff auf und ging mit mehreren Trupps unter Atemschutz und Vornahme von 2 C-Rohren zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Parallel wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, um den brennenden Kamin vom Dach aus mittels Schornsteinfegerwerkzeug zu kehren. Durch die alte Bausubstanz des Gebäudes mussten im Dachgeschoss Teile der Wand- und Fußbodenverkleidungen gewaltsam geöffnet werden, um hier kontrollieren und prüfen zu können, ob sich der Brand auf weitere Bauteile des Gebäudes ausbreitet. Zusätzlich wurde im Keller der noch glimmende Ruß aus dem Schornstein entfernt, ins Freie gebracht und dort endgültig abgelöscht. Diese Maßnahmen dauerten rund zwei Stunden. Die Einsatzstelle konnte schließlich der Polizei und dem ebenfalls hinzugezogenen Bezirksschornsteinfegermeister übergeben werden. Die Feuerwehr Kamen war mit der hauptamtlichen Wache, dem Löschzug 1, der Löschgruppe Methler, sowie dem Rettungsdienst im Einsatz. Die Durchfahrt Hammer Straße war während der Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr zwischen dem Verkehrskreisel und dem Ostring komplett gesperrt. Der Einsatz war nach ca. 2,5 Stunden beendet.

Update: Raub auf Tankstelle: Täter bedroht Angestellten mit Messer - Polizei sucht Zeugen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Blaulicht

polizei20 kwJEKamen. Nach einem Raub auf eine Tankstelle an der Koppelstraße in Kamen am Dienstagabend (06.04.2021) sucht die Polizei Zeugen. 

Ein 32-jähriger Angestellter verließ gegen 20.30 Uhr kurz den Verkaufsraum, um die Waschanlage der Tankstelle aufzusuchen. Als er zurückkam, stand ein bislang unbekannter Täter mit einem Messer hinter der Kassentheke. Der Täter ging auf den Angestellten zu und forderte ihn unter Vorhalt des Messers auf, die Kasse zu öffnen und eine Tasche zu halten. In dieser verstaute der Täter das Bargeld, das er aus der Kasse entnahm. Danach flüchtete er zu Fuß über die Straße Bollwerk in Richtung Kamener Innenstadt. 

Eine polizeiliche Auswertung von Videoaufzeichnungen hat die Täterbeschreibung konkretisiert:

- männliche Person
- schmale Statur
- ca. 1,75-1,80 m
- schwarzer Kapuzenpullover mit weißen Streifen an den Ärmeln und
weißem Aufdruck auf dem Rücken
- schwarze Jogginghose mit weißen Streifen an den Beinaußenseiten
- braune Schuhe
- hellblaue Atemschutzmaske
- Messer mit ca. 20 cm langer schwarzer Klinge und grünem Griff

Zeugen, die den Täter gesehen oder etwas Verdächtiges beobachtet haben und Angaben zum Raub machen können, werden gebeten, sich an die Wache Kamen unter der Rufnummer 02307-921 3220 zu wenden.

 

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen