Jahrbuch Kreis Unna 2019: Altes Handwerk

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Wort & Buch

jahrbuch1118 v.l. Herausgeber und Kreisheimatpfleger Dr. Peter Kracht, Redakteurin Elke Kieninger, stellvertretend für die Autoren Wolfgang Patzkowsky

Von Bäckern, Böttchern, Bierbrauern

Kreis Unna. Wer kennt heute Leineweber? Und was machte eigentlich ein Fahnenschmied? Viele alte Handwerke sind aus unserem Alltag verschwunden, andere werden von einigen Wenigen vor dem Aussterben bewahrt. „Altes Handwerk – Von Bäckern, Böttchern, Bierbrauern“ ist das aktuelle Jahrbuch Kreis Unna überschrieben. Es ist die mittlerweile 40. Ausgabe und ab sofort im Buchhandel erhältlich.

Wie immer kommen alle Autoren aus der Region und sind ausgewiesene Kenner der lokalen Historie. Sie spürten für die Publikation die letzten ihres Standes auf, sprachen mit Zeitzeugen und Nachfahren, wurden in den heimischen Archiven fündig. „Entstanden ist ein facettenreiches Kaleidoskop von alten Berufen und interessanten Persönlichkeiten“, sagt Dr. Peter Kracht, Kreisheimatpfleger und Herausgeber des Jahrbuchs. Und: „Die Autoren lassen die Vergangenheit lebendig werden, schlagen aber auch eine Brücke zur Gegenwart. Denn sie sind bei ihren Recherchen auf viele Menschen gestoßen, die weiterhin auf Handarbeit setzen und mit Fleiß, Ideen und großem Fachwissen den Fortbestand heimischen Kulturguts sichern.“

Die Leser erfahren zum Beispiel von der einst mühsamen Arbeit des Ziegelbackens auf der Hohen Heide bei Fröndenberg, von den blühenden Geschäften in der ehemaligen Mühle Weißenberg in Unna, von der heute noch erhaltenen Stuhlmacherei in Werne, der nach wie vor lebendigen Glasbläserkunst in Lünen oder der einstigen Ackerbauschule in Selm. Rund 100 Seiten des Jahrbuchs sind dem Schwerpunktthema gewidmet.

Darüber hinaus gibt es wieder Beiträge zu Kultur, Menschen, Natur und Wirtschaft im Kreis Unna sowie Erzählungen. Die 100-jährige Geschichte des Naturfreibades in Bergkamen-Heil ist hier ebenso Thema wie der plötzliche Tod des Kamener Pfarrers Bartholomäus Müller. Ein besonderer Nachruf ist dem Bönener Kunstsammler und Drucker Hartmut Kettler gewidmet. „Wir möchten die Leser anregen, sich mit der Geschichte und den Menschen in der Region zu beschäftigen“, so Dr. Peter Kracht.

Das Jahrbuch Kreis Unna ist im Buchhandel zum Preis von 9,80 Euro erhältlich. ISBN: 978-3-944430-10-2

Lesungen

Folgende Lesungen mit den Autoren des Jahrbuchs Kreis Unna und dem Herausgeber Dr. Peter Kracht finden im Januar und im Februar statt. Musikalisch begleitet werden sie von Hartmut Hegewald, Gitarrenbaumeister aus Bönen. Auch sein Handwerk wird im Jahrbuch Kreis Unna vorgestellt.

Kamen: 05.01.2019, 11.00 Uhr, Mayersche Buchhandlung, Weststr. 75, 59174 Kamen

Unna: 17.01.2019, 19.00 Uhr, Buchhandlung Hornung, Am Markt 6, 59423 Unna

Werne: 17.02.2019, 12.00 Uhr, Bücher Beckmann, Magdalenenstraße 2, 59368 Werne.

1
2
0
s2smodern
powered by social2s

Adventsfrühstück und Vorlesenachmittage - Vorlesepaten der Stadtbücherei aktiv in der Vorweihnachtszeit

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Wort & Buch

Winterwelt Foto www KamenWeb de1000Kamen. Die Stadtbücherei bietet in den nächsten Wochen zahlreiche Vorleseaktionen für Kinder von fünf bis neun an, um die Weihnachtszeit mit Geschichten zu begleiten.

Möglich machen dieses die ehrenamtlich tätigen Vorlesepaten, die sich in von VHS und Förderverein der Stadtbücherei angebotenen Seminaren vorbereitet haben.

An jedem Mittwoch bis Weihnachten wird von 15.00 bis 16.00 Uhr in der Alm auf der Winterwelt vorgelesen. Dabei ist immer auch ein besondere Vorlesepatin: Hündin Bella sorgt dafür, dass das Zuhören besonders gemütlich wird. Passend dazu wird am 5.Dezember eine Geschichte aus dem Leben eines kleinen Hundes vorgelesen. Am 12.Dezember wird dann ‚Pippi Langstrumpf feiert Weihnachten‘ auf dem Programm stehen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gemütlich wird es auch an den kommenden Adventssamstagen in der Kinderbücherei. Dort wird ab dem 8.Dezember an jedem Samstag bei Kinderpunsch und Plätzchen zwischen 11.00 und 12.00 Uhr vorgelesen. Interessierte Kinder sollten sich in der Stadtbücherei telefonisch unter 148-1700 oder persönlich anmelden, der Teilnahmebeitrag inklusive Getränken und Keksen liegt bei EUR 2,00.

KAMEN, Alm auf der Winterwelt

Mittwoch, 05.12.2018 15.00 Uhr

Mittwoch, 12.12.2018 15.00 Uhr

Mittwoch, 19.12.2018 15.00 Uhr

KAMEN, Stadtbücherei

Samstag, 08.12.2018 11.00 Uhr                             

Samstag, 15.12.2018 11.00 Uhr

Samstag, 22.12.2018 11.00 Uhr

1
2
0
s2smodern

Autorenaustausch mit Frankreich

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Wort & Buch

peuckmann1118

Kamen. Zwei ebenso anstrengende wie erlebnisreiche Wochen liegen hinter den Kamener Schriftstellern Gerd Puls und Heinrich Peuckmann. Zu einem Autorenaustausch mit französischen Schriftstellern sind die beiden nach Südfrankreich in die Nähe von Toulouse gefahren, wo sie den Organisator, den Schriftsteller und Filmemacher Jean Paul Dekiss trafen, dazu mehrere Schriftstellerinnenwie etwa die in Frankreich bekannte Autorin Tatjana Arfel. Viel diskutiert über gemeinsame Projekte, über ihre Romane und Gedichtbände haben sie in einem wunderschön gelegenen Ferienhaus, dazu haben sie immer wieder Lesungen durchgeführt. In einer Berufsschule haben sie mit französischen Jugendlichen über ihre Literatur gesprochen, aber auch in einem kleinen Theater ihre Gedichte vorgestellt. Ganz nebenbei haben Puls und Peuckmann beeindruckende Städte kennengelernt, Toulouse, aber auch Albi, das mal Ziel eines Kreuzzuges war. Man wird im Gespräch bleiben, haben die beiden ihren französischen Gastgebern versprochen. Vielleicht bei einem nächsten Treffen im Ruhrgebiet.

1
2
0
s2smodern

Krimi-Ikone Beckett gibt Einblicke in noch unveröffentlichten Thriller

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Wort & Buch

mah1118AGKrimi-Ikonen unter sich: "Tatort-Gerichtsmediziner", Gefängnisarzt und Autor Joe Bausch und Bestseller-Autor Simon Beckett (v.l.). Foto: Alex Grün für KamenWeb.devon Alex Grün

Kamen. Am Dienstagabend zog die Kamener Stadthalle überregional alle Blicke von Fans kriminalistischer Literatur auf sich. Als Abschluss-Highlight des Krimifestivals "Mord am Hellweg" kam ein ganz Großer der internationalen Szene in die Sesekestadt: Düster, düsterer, Simon Beckett.

Der Meister des Morbiden gab sich vor 800 Zuhörern in der restlos ausverkauften Stadthalle die Ehre, und im Gepäck hatte er seinen unverwüstlichen Protagonisten, den forensischen Anthropologen David Hunter. Alle sechs Titel der Hunter-Serie, darunter auch der Neuling "Die ewigen Toten", der erst im Februar erscheinen wird und bislang noch unter absolutem Verschluss gehalten wurde, wurden in Auszügen präsentiert - Kamen erlebte somit eine literarische Weltpremiere. Vorgelesen wurde natürlich nicht von irgendwem, sondern von Kult-"Gerichtsmediziner" Joe Bausch aus dem Kölner Tatort, der die makaberen Textpassagen mit angemessen schnarrend-tiefer Stimme intonierte, die er sich nach eigener, nicht ganz ernst gemeinter Aussage, mit vielen Drinks und Zigaretten und dem Verzicht auf Schlaf mühsam erworben habe. Die vom Publikum erhofften Blicke hinter die Kulissen seines Schriftstellerlebens entlockte Beckett der bekannte Krimi-Blogger Günter Keil, der die Lesung als Moderator begleitete. Rund zwölf Stunden am Tag, erzählt der gebürtige Sheffielder, sei er mit dem Schreibprozess beschäftigt. Für die Entstehung der Charaktere gebe es fast niemals einen Plan, erklärt Beckett. Bis auf wenige Ausnahmen: Bei der Schaffung seines Serienhelden David Hunter sei ihm beispielsweise von vornherein wichtig gewesen, dass er ein ganz normaler Typ mit Stärken und Schwächen ist, der zuweilen auch Fehler macht. Ganz normal? Bis auf den Beruf vielleicht. Keiner vermag Verwesungsprozesse so authentisch zu beschreiben wie der Brite, der seine literarische Laufbahn als journalistischer Berichterstatter über "Bodyfarms" in den USA begann, staatlichen Einrichtungen zur forensischen Untersuchung postmortaler Entwicklungen an menschlichen Leichen. Die Eindrücke von dort hätten ihn bewogen, erst einen - zunächst weitgehend unbeachteten - Roman, und später, auf Druck seines Verlages, eine ganze Serie daraus zu machen, von der er dann weltweit sieben Millionen Exemplare verkaufte. Hinzu kommen erfolgreiche Solitärveröffentlichungen wie "Der Hof", die, so Beckett, schon mal für eine längere Pause zwischen zwei Hunter-Publikationen sorgen können. Welches sein persönliches Lieblingswerk aus der eigenen Feder sei? "Immer das, das aktuell in Arbeit ist", antwortet Beckett lakonisch. Einen kurzen Ausschnitt aus dem ersten Kapitel des von Millionen Lesern mit Spannung erwarteten neuen Thrillers las Beckett selbst auf englisch vor. Fans sei soviel verraten: Die Geschichte nimmt ihren Lauf in einem verfallenen viktorianischen Krankenhaus in London, wo - was sonst - eine halbverweste Leiche gefunden wird. Und: Hunter ist nach wie vor mit seiner Freundin Rachel zusammen, was beim beflissenen Kamener Publikum schon im Vorfeld der Veröffentlichung für Beifall sorgte. Der Rest bleibt bis zum Februar geheim.

1
2
0
s2smodern

Dustertalgeschichten für Kinder live als Mitmach – Lese – Hör – Spektakel am 16.11.18 in der Stadtbücherei Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Wort & Buch

Michael Wrobel Buchpremiere417Kamen. Am Freitag, den 16.11.18 um 18:00 Uhr gastiert der Kamener Autor Michael Wrobel mit einer Premiere der neue Mitmach – Lese - Hörspiel – Geschichte in der Stadtbücherei Kamen. Die Geschichte „Torca, Winny und das Ende der Dunkelheit“ ist bereits das 6. Buch aus der Reihe der Dustertalgeschichten. Geeignet ist die Geschichte für Kinder und Erwachsene ab 6 Jahren.

Seit 2015 geht der Kamener Autor Michael Wrobel mit seinen „Geschichten aus dem Dustertal“ auf ganz besondere Mitmach – Hörspiel - Lesereisen für Kinder und Erwachsene. In seiner 20 jährigen Laufbahn als Theaterpädagoge und Sozialarbeiter hat er viele Spiel- und Theateraktionen entwickelt. Hieraus entstanden die „Dustertal – Geschichten“, die es nun seit 2016 als Bücher, Hörbücher und LIVE auf der Bühne zu sehen gibt. Bereits nach zwei Jahren gibt es über 2.000 begeisterte Kinder und Erwachsene, bei den bisher rund 100 Live – Mitmachlesungen. Die Geschichten von den Geschwistern Torca und Winny, der toughen Abenteurerin Calla Lun„ oder dem besten Detektiv aus Dustertal: „Horlock Shelmes“ und deren Abenteuer, erfreuen sich mittlerweile großer Beliebtheit bei Kindern, Eltern und Veranstaltern.

Michael Wrobel liest diese Geschichten auf ganz außergewöhnliche Weise vor: als Mitmach-Hörspiel im Dunkeln! Vorgelesen wird mit Taschenlampe im abgedunkelten Raum. Angereichert wird das Ganze mit Elementen des Theaters und tollen Licht- und Soundeffekten, die die Kinder passend zur Geschichte selbst erzeugen. Schwarzlicht, Stimmungslichter und selbst erzeugte spannende Geräusche sorgen für ein tolles Mitfieber – Erlebnis. Als wäre das noch nicht aufregend genug, gibt es auch noch Wind, Schnee oder Regen!

Gleich drei Mal gibt es die neue Geschichte in Kamen zu sehen und zu hören. Da es bei den vergangenen Veranstaltungen immer sehr voll war, ist es ratsam sich die kostenlosen Eintrittskarten im Vorfeld zu sichern.

Premierentermine:
16.11.2018 18:00 Uhr Stadtbücherei Kamen (Telefon: 02307 1487000)
22.11.2018 17:00 Uhr Ev. Jugendheim kamen Heeren Werve (Telefon: 02307 42844)
07.12.2018 17:00 Uhr Bürgerhaus Kamen Methler ("Übergangs-Bürgerhaus" Methler /Harkortstr. 1 (Kellergeschoß des kath. Pfarrheims, Telefon: 02307 32835)

Die kostenlosen Eintrittskarten für die Veranstaltungen sind direkt in der jeweiligen Einrichtung zu bekommen oder dort telefonisch reservierbar.

Infos auch unter www.dustertal.de

1
2
0
s2smodern

"Mord am Hellweg": Starautor liest aus brandneuem Thriller vor

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Wort & Buch

mhudwig1018AGBestsellerautor Stefan Ludwig las in der Gesamtschule aus seinem neuen Zorn-Thriller "Blut und Strafe" vor. Foto: Alex Grün für KamenWeb.devon Alex Grün

Kamen. Aus seinem neuen Thriller "Zorn 8 - Blut und Strafe", der gerade einmal seit zwei Wochen auf dem Markt ist, las mit Stephan Ludwig am Mittwochabend einer der prominentesten Krimiautoren Deutschlands bei der "Mord am Hellweg"-Reihe in der Gesamtschule vor rund 250 Zuhörern vor.

Das heißt, ob es ein Thriller ist oder nicht, sei stets eine Frage der medialen Sichtweise, erklärt Ludwig: Sein Verlag bestand bei letzten Roman darauf, dass es ein Thriller sei, weil diese sich besser verkaufen. Das ZDF machte aus der Verfilmung dann allerdings einen Krimi, "weil Thriller beim ZDF um 20.15 noch nicht gezeigt werden dürfen", erklärt der Starautor. Düster geht es gleich zu Beginn der Lesung zur Sache: Protagonist Zorn besucht einen Bekannten, um nach dem Rechten zu sehen und findet das genaue Gegenteil vor: Die Leiche des Seniors, angenagelt an eine Tür und mit einer in der Haut eingebrannten Zahlenreihe. Das Schlimme für den Hauptkommissar: Es handelt sich um den Vater seiner Lebensgefährtin, einer Staatsanwältin, mit der er eine Fernbeziehung führt. Kurze Zeit später wird eine junge Frau tot aufgefunden - mit den gleichen Brandnarben wie beim ersten Opfer. Als eine weitere Frau als vermisst gemeldet wird, glaubt Zorn nicht mehr an einen Zufall: Es muss eine Verbindung zwischen dem alten Mann und den beiden jungen Frauen geben - aber welchen? Kommissar Zorn stößt an seine Grenzen und muss erleben, wie der wichtigste Mensch in seinem Leben in Gefahr gerät. Mit seiner Reihe um Hauptkommissar Claudius Zorn und seinen dicken Partner Schröder erschuf Stephan Ludwig ein originelles Ermittlerduo, das allein schon mit seinem trockenen Humor Kultstatus erlangt hat und vom ZDF verfilmt wurde. Trockenen Humor bewies der Autor auch live, immer wieder machte er launige Lesepausen, um sich über seine eigenen Bücher lustig zu machen: "Ich habe festgestellt, dass das neue Buch einen Euro teurer ist, als das letzte, aber dafür ein bisschen dünner", erwähnt er zwischen zwei Zeilen lakonisch und erntet jede Menge Gelächter. Wie er zur Schreiberei gekommen ist? "Ich hatte ein Tonstudio und habe Comedy-Beiträge fürs Radio geschrieben und aufgenommen", erzählt Ludwig im Gespräch mit KamenWeb.de. Ein guter Freund von ihm, der sächsische Comedian Olaf Schubert, habe ihn dann zum Schreiben von Romanen überredet - "und dann dachte ich, wenn schon, dann mach' ich's auch ein bisschen blutig", so der Hallenser. Die Inspirationen für seine Stories, gesteht er, kommen rein zufällig. "Manchmal wacht man morgens auf und hat eine Idee", sagt der Bestsellerautor. Das seien dann meist die besten, "aber leider viel zu selten", schmunzelt Ludwig.

1
2
0
s2smodern

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen