Landtagswahl: Kreis korrigiert amtliches Endergebnis in zwei von über 430 Stimmbezirken

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Amtliches

Weil Zahlen in falsche Zeilen eingetragen worden waren, musste das Landtagswahlergebnis in zwei Stimmbezirken im Kreis korrigiert werden. Foto: Birgit Kalle – Kreis UnnaWeil Zahlen in falsche Zeilen eingetragen worden waren, musste das Landtagswahlergebnis in zwei Stimmbezirken im Kreis korrigiert werden. Foto: Birgit Kalle – Kreis UnnaKreis Unna. Das amtliche Endergebnis zur Landtagswahl im Kreis wurde am 18. Mai festgestellt und nach dem Entdecken von Übertragungsfehlern in zwei von 433 Stimmbezirken wenige Tage später auf Veranlassung des Landeswahlleiters korrigiert. Zu den Stimmgewinnern bzw. Verlierern gehören die PIRATEN, DIE LINKE und die AfD.
 
Grund für die in einer Sondersitzung des zuständigen Kreiswahlausschusses am 23. Mai erfolgte Korrektur des amtlichen Endergebnisses waren Fehler bei der Übertragung von Wählerstimmen von einem Formular in ein anderes. Einige Zahlen wurden in falsche Zeilen eingetragen, so dass abgegebene Stimmen nicht den Parteien, denen sie zugedacht waren, auch zugeordnet wurden.
 
Aufgefallen waren die sogenannten „rechnerischen Übertragungsfehler“ bei einer erneuten Überprüfung verschiedener Stimmbezirke. Die Kreiswahlleitung reagierte mit dieser Nachkontrolle auf von der AfD in einer Mail am 19. Mai vermutete Auffälligkeiten in insgesamt 16 Stimmbezirken.
 
Die Vermutung bestätigte sich in 14 Fällen nicht. In zwei Stimmbezirken im Wahlkreis 117 (Gymnasium Kamen und Friedrich-Ebert-Schule Kamen) wurden jedoch tatsächlich Übertragungsfehler entdeckt. Da das amtliche Endergebnis bereits festgestellt worden war, musste die rechnerische Berichtigung durch den am Dienstagabend (23. Mai) kurzfristig einberufenen Kreiswahlausschuss vorgenommen werden.
 
Die neuen Zahlen für die beiden Stimmbezirke wurden anschließend der Landeswahlleitung übermittelt und konnten so in das am 24. Mai in Düsseldorf festgestellte amtliche Endergebnis fürs ganze Land einfließen.

1
2
0
s2smodern
powered by social2s

Jahresbilanz 2016: Fast 236.000 Autos fuhren im Kreis

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Amtliches

https://www.kamen-web.de/images/UN_KennzeichenKW.jpgGesamtbestand aller Fahrzeuge im Stadtgebiet Kamen steigt im Jahr 2016 auf 30.799

Kreis Unna. Rein statistisch hat mehr als jeder zweite Einwohner des Kreises ein Auto – egal ob Baby oder Senior: Im vergangenen Jahr ist der Pkw-Bestand auf fast 236.000 gestiegen. Das belegt die Statistik der Kreisverwaltung.
 
Insgesamt ist der Fahrzeugbestand im Kreis Unna 2016 um 5.515 Fahrzeuge auf 298.093 (2015: 292.578) angewachsen. Den Hauptanteil bilden Autos. Neben den 235.987 im Kreis zugelassenen Pkw rollen 20.673 Kräder und 41.433 Nutzfahrzeuge über die Straßen.
 
Mit 17.788 Neuzulassungen verzeichnet die Straßenverkehrsbehörde erneute einen Anstieg. 2015 wurden 16.441 Fahrzeuge neu zugelassen, 2014 waren es 16.063 Fahrzeuge und 2013 nur 15.651.
 
Nach wie vor gehören die meisten Fahrzeuge Bürgern aus Lünen (55.449), der größten Stadt im Kreis, gefolgt von Haltern aus Unna (44.909) und Schwerte (34.668).
 
Das LÜN-Kennzeichen boomt weiter. Ende November 2012 eingeführt, haben im vergangenen Jahr weitere 3.537 Fahrzeughalter das neue „alte“ Kennzeichen für ihren fahrbaren Untersatz gewählt. Damit ist die Zahl auf insgesamt 20.149 gestiegen. Am 1. September 2015 wurde das LH-Kennzeichen erstmals wieder im Kreis Unna vergeben. Inzwischen haben sich insgesamt 950 Halter für „LH“ entschieden, davon 674 im vergangenen Jahr.
 
Ob UN, LÜN oder LH - weiterhin „in“ sind die persönlich ausgewählten Kennzeichen. 2016 stieg die Nachfrage nach den so genannten Wunschkennzeichen um knapp 4 Prozent an. Zugeteilt wurden im vergangenen Jahr 50.372 (2015: 48.566) von den Fahrzeughaltern individuell ausgewählte Kennzeichen. Auch wenn kein rechtlicher Anspruch auf Zuteilung eines besonderen Kennzeichens besteht, ist es erklärtes Ziel, die Kennzeichenwünsche der Bürgerinnen und Bürger weitestgehend zu erfüllen. PK | PKU

1
2
0
s2smodern

Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen des Nahmobilitätskonzeptes

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Amtliches

SesekewegKWKamen. Mehr als jeder vierte Weg in Kamen wird auf dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt. Ziel der Stadt  ist es, diesen Anteil weiter zu erhöhen und damit eine gesunde und klimafreundliche Mobilität zu fördern und die Lebensqualität und Attraktivität der Stadt für die Bewohnerinnen und Bewohner zu schaffen.  Aus diesem Grunde lässt die Stadt aktuell ein Nahmobilitätskonzept für den Fuß- und Radverkehr erarbeiten. In einem beteiligungsorientierten Konzept soll die Situation des Fuß- und Radverkehrs bewertet und konkrete Maßnahmen zur Situationsverbesserung erarbeitet werden. Dabei ist die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger gefragt.
Interessierte sind herzlich eingeladen, Ihre Ideen zum Rad- und Fußverkehr der Zukunft einzubringen. An drei Terminen besteht dazu die Möglichkeit Anmerkungen und Ideen auf Stadtteilebene zu äußern und auf den Weg zu bringen: Dienstag, 30. Mai in Kamen-Methler, Mittwoch, 31. Mai in Kamen-Heeren-Werve sowie Donnerstag. 01. Juni in Kamen-Mitte/Südkamen. Jeweils von 17.30 bis ca. 19.30 Uhr finden an diesen Tagen ein Planungsspaziergang und eine Planungsradtour statt. Der Fokus liegt zum einen auf Themen des Fußverkehrs, zum anderen auf Themen des Radverkehrs. An ausgewählten Stationen haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Vertretern des beauftragten Verkehrsplanungsbüros Planersocietät aus Dortmund sowie der Verwaltung Ihre Erfahrungen und Hinweise mit auf den Weg zu geben. Ziel soll es sein, gemeinsame Lösungsansätze für Problemlagen zu diskutieren und sich den Themen Fuß- und Radverkehr zu nähern.
Neben den örtlichen Begehungen und Befahrungen hinaus findet am Dienstag 06. Juni von 18 bis 20 Uhr ein „Mobilitäts-Café“ im Rathaus der Stadt Kamen (1. Etage, Sitzungssaal 2) statt. Der Bearbeitungsprozess des Nahmobilitätskonzeptes soll hier gemeinsam mit den Inetressierten fortgeführt werden. Dafür stehen moderierte Thementische bereit. An diesen können Ideen und Wünsche für zukünftige Maßnahmen zur Rad- und Fußverkehrsförderung eingebracht werden. Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erwünscht.

Rückfragen zum Themenkomplex beantwortet: Matthias Breuer, Radverkehrsbeauftragter der Stadt Kamen, Tel. 02307/148-2630 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Termine und Treffpunkte vormerken:
30.05. Kamen-Methler, jeweils 17.30 Uhr Spaziergang (Bürgerhaus Methler, Heimstr. 3), Radtour (Margaretenkirche Methler, Lutherplatz);
31.05. Kamen-Heeren-Werve, jeweils 17.30 Uhr, Spaziergang (Bürgerhaus Heeren-Werve, Heerener Str. 197), Radtour (Sparkasse Heeren-Werve, Märkische Str. 4);
01.06. Kamen-Mitte/Südkamen, jeweils 17.30 Uhr, Spaziergang (Rathausvorplatz, Rathausplatz 1), Radtour (Rathausvorplatz, Rathausplatz 1).

1
2
0
s2smodern

Kreis-Wahlausschüsse: Ergebnis der Landtagswahl nun amtlich

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Amtliches

landtagswahl17KUKreis Unna. Mit der Sitzung der Kreiswahlausschüsse unter Leitung des Kreiswahlleiters, Landrat Michael Makiolla, ist es amtlich: Bei der Landtagswahl am 14. Mai vereinigte die SPD die meisten der abgegebenen Stimmen auf sich. Wahlberechtigt waren in den drei Kreiswahlkreisen insgesamt 319.643 Wählerinnen und Wähler. Von ihrem Stimmrecht Gebrauch machten 207.090 (64,8 %).
 
Landrat Makiolla bedankte sich in den Ausschuss-Sitzungen ausdrücklich bei allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern, die am vergangenen Sonntag ihre Pflicht für die Demokratie getan haben: „Das ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit.“
 
Im Wahlkreis 115 Unna I (Fröndenberg/Ruhr, Holzwickede, Schwerte, Unna) entfielen bei den Erststimmen 39,7 Prozent auf die SPD, 32,1 % der Stimmen auf die CDU und 6,5 % auf die GRÜNEN. Die FDP vereinigte 9,0 % der Stimmen auf sich, die PIRATEN 1,9 %, die LINKE 4,9 % und die AfD 5,9 %. Gewählt wurde der Bewerber der SPD, Hartmut Ganzke.
 
Bei den Zweitstimmen entfielen 36,5 % auf die SPD, 28,3 % auf die CDU, 6,5 % auf die GRÜNEN und 12,0 % auf die FDP. Die PIRATEN erhielten 1,1 % der Stimmen, die LINKE 4,6 % und die AfD 7,2 %. Auf sonstige Parteien entfielen damit 3,8 % der Stimmen.
 
Im Wahlkreis 116 Unna II (Lünen, Selm, Werne) kam die SPD bei den Erststimmen auf 41,8 % der Stimmen und die CDU auf 31,6 % der abgegebenen Stimmen. Für die GRÜNEN votierten 4,3 % der Wählerinnen und Wähler, für die FDP waren es 8,0 %. Die PIRATEN vereinigten 1,9 % der Stimmen auf sich, die LINKE 4,7 % und die AfD 7,6%. Gewählt wurde der Bewerber der SPD, Rainer Schmeltzer.
 
Die SPD kam bei den Zweitstimmen auf 37,5 % und die CDU auf 29,3 % der abgegebenen Stimmen. Für die GRÜNEN votierten 4,6 % der Wählerinnen und Wähler, für die FDP waren es 9,9 %. Die PIRATEN vereinigten 1,2 % der Stimmen auf sich, die LINKE 4,3 % und die AfD 8,8%. Die sonstigen Parteien erhielten 4,4 %.
 
Im Wahlkreis 117 Unna III– Hamm II (Bergkamen, Bönen, Kamen, Hamm-Herringen) vereinigte die SPD bei den Erststimmen 48,7 % der abgegebenen Stimmen auf sich, die CDU kam auf 26,6 %. Die GRÜNEN erhielten 5,8 % der Stimmen. Für die FDP votierten 6,7 % der Wählerinnen und Wähler, für die LINKE waren es 4,9 % und für die AfD 7,4 %. Gewählt wurde der Bewerber der SPD, Rüdiger Weiß.
 
Bei den Zweitstimmen vereinigte die SPD 44,8 % der abgegebenen Stimmen auf sich, die CDU kam auf 23,1 %. Die GRÜNEN erhielten 4,9 % der Stimmen. Für die FDP votierten 8,4 % der Wählerinnen und Wähler, für die PIRATEN waren es 1,2 %, für die LINKE 4,4 % und für die AfD 8,8 %. Die sonstigen Parteien erhielten 4,6 %.
 
Vor Feststellung des amtlichen Endergebnisses in den Kreis-Wahlausschüssen hatten die Fachleute bei der Kreisverwaltung genau 433 Niederschriften gegengecheckt und geringfügige Änderungen gegenüber dem vorläufigen Endergebnis bei der Feststellung des amtlichen Endergebnisse berücksichtigt.
 
Detaillierte Informationen zur Landtagswahl im Kreis Unna finden sich unter www.kreis-unna.de/wahlen. PK | PKU

1
2
0
s2smodern

Zentrale Ausländerbehörde beim Kreis: Personal gesucht – Räume gefunden

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Amtliches

Kreis Unna. Anfang 2018 gilt es: Dann übernimmt der Kreis die Zentrale Ausländerbehörde (ZAB) von Dortmund. Während das Personal noch gesucht wird, sind geeignete Räumlichkeiten inzwischen gefunden.
 
Über den aktuellen Stand berichtete Ordnungsdezernent Dirk Wigant im Ausschuss für Feuerwehr, Sicherheit, Ordnung und Straßenverkehr – und er hatte gute Nachrichten parat.
 
Auf die bundesweit ausgeschriebenen knapp 60 Stellen meldeten sich bisher fast 440 Bewerber. Die erste Vorstellungsrunde mit 120 möglichen neuen Kreismitarbeitern startet Anfang Juni. Vor allem gesucht werden die künftigen vier Teamleitungen.
 
Neuigkeiten gibt es auch bei der Raumfrage. Bekanntlich soll die ZAB auf Dauer auf dem Gelände der Landesstelle für Aussiedler, Zuwanderer und ausländische Flüchtlinge in Unna-Massen untergebracht werden. Dort ist seit Mitte 2015 bereits die vom Kreis für das Land betriebene Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für Asylbewerber ansässig. Allerdings: Die EAE arbeitet immer noch in baulichen Provisorien. Für die ZAB gäbe es noch nicht einmal dies.
 
Der Kreis hat sich deshalb umgesehen. Fündig wurde er an der Zechenstraße in Unna-Königsborn. Dort steht ein dreistöckiges, rund 2.000 qm großes Verwaltungsgebäude (noch) leer. Der Eigentümer will es auf die Bedürfnisse der ZAB zugeschnitten umbauen. Dezernent Wigant geht von einem mindestens dreijährigen Mietverhältnis an dem Standort aus. Zusätzliches Bonbon: Ganz in der Nähe ist ein S-Bahnanschluss, geeignetes Personal könnte also bequem über die Schiene anrollen.
 
Die Kreisverwaltung möchte aber nicht nur die Zentrale Ausländerbehörde übergangsweise in Unna-Königsborn ansiedeln. Dort in eine Etage einziehen und letztlich mit nach Unna-Massen weiterziehen soll außerdem die kommunale Ausländerbehörde. Damit gäbe es räumlich wieder etwas Luft am Hauptsitz der Kreisverwaltung, der nach der Sanierung vor rund zehn Jahren wegen zahlreicher neuer Aufgaben fast wieder „aus allen Nähten platzt“. PK | PKU

1
2
0
s2smodern

NRW-Landtagswahl: SPD erhält im Kreis Unna die meisten Stimmen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Amtliches

wahlurnePBKreis Unna. Die NRW-Wahl ist im Kreis Unna entschieden. Die SPD erhielt 39,2 Prozent der Zweitstimmen und liegt damit – anders als beim Landesergebnis – vor der CDU (27,1 Prozent). Als Direktkandidaten erfolgreich waren drei Sozialdemokraten.
 
Hartmut Ganzke aus Unna (Jahrgang 1966) vereinigte im Wahlbezirk 115 Unna I (Fröndenberg/Ruhr, Holzwickede, Schwerte, Unna) die meisten Stimmen auf sich (39,7 Prozent). Im Wahlkreis 116 Unna II (Lünen, Selm, Werne) lag Rainer Schmeltzer (Lünen, Jahrgang 1961) vorn (41,8 Prozent).
 
Im Wahlkreis 117 Unna III – Hamm II (Bergkamen, Bönen, Kamen, Hamm-Herringen) war Rüdiger Weiß (Bergkamen, Jahrgang 1960) erfolgreich. Er bekam 48,7 Prozent der Stimmen. Alle Direktkandidaten verteidigten damit ihr Landtagsmandat.
 
Von den rund 318.300 Wahlberechtigten machten 64,9 Prozent (2012: 60,2 Prozent) von ihrem Stimmrecht Gebrauch.
 
Die Ergebnisse aus den Wahllokalen, aus den Städten und Gemeinden, für das Kreisgebiet insgesamt sowie Ergebnisse vergangener Wahlen finden sich unter www.kreis-unna.de/wahlen. PK | PKU

1
2
0
s2smodern

kamenlogo

kamengutschein

ko logo

kkk logo

linklogogilde

bergkameninfoblog