Gut gelungener Wettkampf des Kamener Schwimmvereins

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

svk218Am vergangenen Wochenende veranstaltet der SV Kamen 1891 e.V. sein 42. Kamener Hallen-und 38. Kamener Minischwimmfest. Foto: SV Kamen 1891 e.V.Kamen. Am vergangenen Wochenende veranstaltet der SV Kamen 1891 e.V. sein 42. Kamener Hallen-und 38. Kamener Minischwimmfest. Bei den gut organisierten und interessanten Wettkämpfen konnten sich die Teilnehmer miteinander messen. Die weiteste Anreise hatten dabei die Aktiven des SSKC Aschaffenburg, die mit ihren 15 Schwimmern recht ansehnliche Erfolge erzielten. Viele der 15 teilnehmenden Vereine nutzten bei dieser Veranstaltung die Möglichkeit ihre „Neuen“ an den Start zu schicken und so war die Aufregung und Anspannung relativ groß. Aber auch die Vertreter des SV Möhnewelle, die sich sehr auch für benachteiligte Schwimmer einsetzen und diese auch recht aktiv mit einbinden, fühlte sich sichtlich wohl und auch deren Teilnehmer erzielten ganz tolle Ergebnisse.

Der Kamener Schwimmverein nutzte ebenfalls die Möglichkeit seine Youngsters an die Wettkämpfe heran zu bringen und so starteten neben den bereits erfahreneren Schwimmern direkt fünf neue Kinder und auch diese schlugen sich ebenfalls recht gut.

Kevin Bülow belegte den 5. Platz bei 50m Freistil und wurde 6. bei den 50m Rücken. Maya Feldens trat ihren ersten offiziellen Wettkampf an und belegte den 5. Platz bei den 50m Freistil, wurde 7. Bei den 50m Rücken und gewann Gold bei den 50m Brust. Alexander Gailat, schon recht routiniert, wurde dritter bei den 50m Brust, ebenfalls Bronze sicherte er sich bei den 200m Brust und verpasste knapp das Siegertreppchen (4. Platz) bei den 50m Freistil und 100m Brust. Silber hingegen sicherte sich Alexander für seine Leistungen bei den 100m Rücken. Alina Grimm kämpfte sich nach ihrer Knieoperation wieder durch und belegte jeweils den ersten Platz bei den 50m Freistil, den 100m Brust, den 50m Brust, den 50m Schmetterling und den 100m Freistil. Zudem kümmerte sich Alina während der Veranstaltung noch um die musikalische Beschallung. Ihre Schwester, Janine Grimm verbesserte sich um knapp drei Sekunden bei den 100m Rücken (1. Platz) und wurde ebenfalls mit Gold für die 50m Freistil, für 100m Brust, 50m Brust, 50m Rücken, 50m Schmetterling, 100m Freistil und die 100m Lagen belohnt. Ihr zusätzliches, freiwilliges Training zeigt hier erste Resultate. Aber auch Lars Klasing sicherte sich jeweils den ersten Platz für seine Leistungen in 50m Brust, 50m Freistil und seine 100m Freistil. Die Neustarterin Lina Krampe schaffte mit ihren Zeiten direkt beides Mal den Sprung auf das Siegerpodest. So erreichte sie den dritten Platz für die 50m Freistil und wurde Zweite bei den 50m Brust. Ein gelungener Auftakt in die Wettkampfsaison und Lina zeigte sich zu Recht begeistert. Aber auch die recht erfahrene Lilli Reising holte wieder Edelmetall und belegte bei den 400m Freistil und auch den 200m Freistil den ersten Platz. Silber erhielt Lilli bei den 200m Lagen und verpasste mit Platz 4 bei den 200m Rücken knapp die Bronzemedaille. Julia und Sonja Rose sind ebenfalls kleine Youngster und Julia wurde 8. bei den 50m Freistil, belegte Platz 7 bei den 50m Rücken und belegte den sechsten Platz bei 50m Brust. Für ihre jüngere Schwester Sonja lief es ebenfalls gut, denn sie wurde sechste bei 50m Freistil, belegte Platz fünf bei den 50m Rücken und erhielt sogar Silber für die 50m Brust. Die ebenfalls Wettkampferprobte Leonie Scharf schaffte es mit allen geschwommenen Strecken auf das Siegerpodest. So holte sich Leonie jeweils Bronze für die 50m Freistil und die 100m Rücken. Silber holte sie sich für die 200m Lagen und schaffte Gold für die 50m Brust und die 400m Freistil. Der Erststarter Orell Schulte zeigte ebenfalls tolle Leistungen und konnte sich jeweils Gold für die 50m Brust und die 50m Freistil sichern. Yvonne Viertel belegte den zweiten Platz bei den 50m Freistil und holte sich jeweils die Goldmedaille für die 50m Brust, als auch die 50m Schmetterling. Philine Winnefeld startete ebenfalls erstmalig und belegte den sechsten Platz bei den 50m Freistil. Allerdings stellten die Kamener dieses Jahr auch direkt drei Staffeln und diese gewannen direkt zwei Pokale. Den ersten Pokal verdiente sich die 2. Mannschaft (Janine Grimm, Yvonne Viertel, Leonie Scharf und Alina Grimm) bei den 4x50m Lagen, den zweiten Pokal erhielt die dritte Mannschaft (Leonie Scharf, Yvonne Viertel, Alina und Janine Grimm) für die 4x50m Freistil. Die erste Mannschaft des SV Kamen, bestehend aus Lilli Reising, Maya Feldens, Julia Rose und auch Philine Winnefeld, holte sich die Bronzemedaille bei den 4x50m Freistil der Jugend.

1
2
0
s2smodern
powered by social2s

Einbruch in Getränkemarkt an der Gutenbergstraße - Tabakwaren entwendet

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgKamen. In der Nacht zu Dienstag (20.02.2018) haben unbekannte Täter mit einem Gullideckel eine Scheibe eines Getränkemarktes an der Gutenbergstraße eingeworfen. Videoaufnahmen zeigen gegen 0.10 Uhr zwei Personen, die Tabakwaren aus dem Kassenbereich entwenden und schließend auf Fahrrädern in Richtung Heerener Straße flüchten. Der Gullideckel war zuvor aus dem Eingangsbereich der Real-/Gesamtschule entwendet worden und wurde durch die Polizeibeamten wieder eingesetzt.

Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0. (ots)

Archiv: Einbruch in Getränkemarkt an der Gutenbergstraße

1
2
0
s2smodern

Fest des Kamener Sports - ein Marathon im Händeschütteln

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

Sport218cvVoller Vorfreude auf das Fest des Kamener Sports haben sich gestern Offizielle und Nominierte zum Fototermin vor der Stadthalle aufgestellt. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Kamen. Einen langen Abend erwartet Kamens Sportfamilie am 17. März. Dann findet wieder das Fest des Kamener Sports statt. Den Vorstand des gastgebenden Sportverbandes Kamen und Bürgermeister Hermann Hupe erwartet ein Marathon im Händeschütteln, immerhin gilt es, insgesamt 313 Ehrungen von 226 erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern aus 13 Sportarten durchzuführen.

Im Mittelpunkt aber steht wie immer die Präsentation von Kamens Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres. Bei den Sportlerinnen sind nominiert: Jennifer Aromat (Sportschießen/Schützenverein Kamen-Methler) sowie Lilian Jacoby (VfL Kamen/ Leichtathletik) und Paula Rumpf (TC Kamen-Methler/Tennis).

Die männlichen Kandidaten sind: Marco Kopp (VfL Kamen/Leichtathletik), Martin Piske (VfL Kamen/Leichtathletik) und Jörg Schröder (Schützenverein Kamen/ Sportschießen).
Die Mannschaft des Jahres wird unter dem Damen-Fußballteam des BSV Heeren, der Damen-Basketballmannschaft des TVG Kaiserau und der Herren-Indiacamannschaft des CVJM Kamen ermittelt.

Unterhaltsame Show-Einlagen und musikalische Beiträge werden die von Michael Gersmeier moderierte Veranstaltung abrunden. Dank der Unterstützung von Sparkasse Unna-Kamen, B&G Getränke Logistik und den Gemeinschaftsstadtwerken (GSW) kann das Sportfest wieder in einem gebührenden Rahmen gefeiert werden. Restkarten können noch beim Sportverband angefragt werden. Einlass in die Stadthalle ist um 18.30 Uhr, die Show beginnt um 19 Uhr.

Archiv: Sportler des Jahres sind ausgewählt

 

1
2
0
s2smodern

Ladies-Markt am 04.03.2018 im Festsaal des Schützenvereins Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

ladiesmarktsl500Anzeige: Ladies-Markt am 04.03.2018 / party-men GmbHKamen. Der Ladies-Markt ist ein Second-Hand-Modemarkt für die Frau. Er findet am Sonntag (04.03.2018) erstmals im Festsaal des Schützenverein Kamen von 1820 e.V., An der Schützenheide 17 in Bergkamen statt.

Für Besucherinnen das ultimative Shopping-Erlebnis. Denn der Ladies-Markt lässt das Herz jeder Schnäppchenjägerin höher schlagen. Hier werden Bekleidung, Schuhe, Handtaschen und Accessoires rund um die Frau angeboten – für Frauen jeden Alters und Geschmacks ist hier etwas ganz Besonderes dabei.

Für private Anbieterinnen ist dies eine perfekte Möglichkeit, ausrangierte Kleidungsstücke, Fehlkäufe oder andere Accessoires zu verkaufen und auch wieder neue Lieblingsteile günstig zu erstehen.

Für Gewerbliche Anbieterinnen bieten darüber hinaus Neuwaren (Kleidung, Schmuck und andere Accessoires) oder Dienstleistungen (Nageldesign, Kosmetik, Friseur oder Ähnliches) rund um die Frau an.

Neu ist die Ballkleider-Börse des Schützenvereins Kamen von 1820 e.V.

Zum Beginn der Ballsaison gibt es erstmalig auf dem Ladies-Markt die Gelegenheit, dieser Abendgarderobe eine zweite Chance zu geben.

Weitere Informationen zum Ladies-Markt gibt es unter: www.ladiesmarkt.de

Öffnungszeiten: Sonntag, 04.03.2018 von 11.00 - 16.00 Uhr

Eintrittspreis: Der Eintrittspreis beträgt 3,00 € pro Person

 

 

1
2
0
s2smodern

Nächster Stammtisch „Elektromobilität“ im Grünen Laden

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

greenmobiliKWKamen. Am Mittwoch, den 21.02.2018 (jeder 3. Mittwoch im Monat) findet um 19:00 Uhr wieder der Stammtisch „Elektromobilität“ im Grünen Laden in der Weststr. 54a in Kamen statt. Es gibt bereits zahlreiche Anmeldungen von Interessenten und „Pionieren der Elektromobilität“. Interessierte Bürger*Innen sind willkommen.

1
2
0
s2smodern

Was tun, wenn jemand stirbt? Hilfestellung für Hinterbliebene

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Laut Statistik gibt es in Deutschland jedes Jahr rund 900.000 Sterbefälle. Doch in jedem einzelnen Fall stellt der Tod eines Menschen für Angehörige, Verwandte und Freunde eine emotionale Ausnahmesituation dar. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale „Was tun, wenn jemand stirbt?“ bietet Hilfestellung für die vielen Fragen rund um Trauerfall und Bestattung. Dabei liegt der Fokus auf den Aufgaben, die in den ersten Stunden und Tagen wichtig sind: Totenschein ausstellen lassen, nahe Angehörige benachrichtigen und eventuell um Unterstützung bitten, Gespräch mit einem Beerdigungsunternehmer suchen, Trauerfeier organisieren, aber auch Versicherungen informieren.

Dabei gilt es, auf die anfallenden Kosten vorbereitet zu sein. Denn nicht nur das Bestattungsunternehmen muss bezahlt werden. Hinzu kommen
kommunale oder kirchliche Abgaben und die Gebühr für die Grabnutzung. Nicht zu vergessen sind Kosten für Todesanzeige, Kränze und langfristig auch für die Grabpflege. Außerdem müssen mögliche Vertragspartner erfahren, dass der Mieter, Versicherungsnehmer, Telefonkunde, Strombezieher oder TV-Nutzer verstorben ist. Lebte der Verstorbene allein, stehen womöglich Kündigung und Auflösung der Wohnung an. Das Kapitel „Was soll geschehen?“ richtet sich mit einer Checkliste an Leserinnen und Leser, die Vorsorge für ihre eigene Bestattung treffen und so ihren Angehörigen diese schwere Zeit etwas erleichtern wollen.

Der Ratgeber hat 160 Seiten und kostet 14,90 Euro.

Bestellmöglichkeiten:
Im Online-Shop unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de oder unter 0211 / 38 09-555. Der Ratgeber ist auch in den Beratungsstellen der Verbraucherzentralen und im Buchhandel erhältlich.

Verbraucherzentrale NRW Beratungsstelle Kamen
Kirchstraße 7
59174 Kamen
Telefon: 02307 43801 - 01

1
2
0
s2smodern

Tipps zur Krankenversicherung für Gründer und Start-ups

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Kostenlose Beratung am 27. Februar 2018 bei der WFG

Unna. Wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, ist mit vielen Herausforderungen konfrontiert: Neben dem eigentlichen Business müssen zudem auch allerhand formale und organisatorische Dinge geregelt werden. Dazu gehört auch die Wahl der richtigen Krankenversicherung. Ergänzend zu den Existenzgründungsberatungen lädt das Team des bei der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) angesiedelten STARTERCENTER NRW Kreis Unna deshalb zu einer Spezialsprechstunde unter dem Motto „Tipps zum Thema Krankenversicherung für Existenzgründer und Start-ups" ein.

Die Sprechstunde findet am Dienstag, 27. Februar 2018, von 9:00 bis 11:00 Uhr in den Räumen der WFG Kreis Unna, Friedrich-Ebert-Straße 19, 59425 Unna, statt. Das Angebot ist kostenlos.

Timo Reineke, Versicherungsexperte der Techniker Krankenkasse, steht Interessierten für sämtliche Fragen unabhängig von deren Krankenkassenzugehörigkeit zur Verfügung.

Im Rahmen der Gründerberatung erklärt er unter anderem, welche Möglichkeiten Selbstständige bei der Wahl der Krankenversicherung haben und welche Vor- bzw. Nachteile eine private Krankenversicherung gegenüber der gesetzlichen bietet. Worauf Start-ups bei der Einstellung von Werkstudenten, Auszubildenden, Voll- oder Teilzeitangestellten, Minijobbern oder Fachkräften aus dem Ausland im Bezug auf die Krankenversicherung achten müssen, erläutert der Experte bei Bedarf ebenfalls.

Interessierte können bei Herrn Reineke per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch unter 0160 - 90 13 67 05) einen Termin vereinbaren.

1
2
0
s2smodern

Ruhr.TopCard setzt mit 191.000 verkauften Karten eine neue Bestmarke

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

metropole ruhr (idr). Die Ruhr.Topcard hat einen neuen Höchstwert in den Verkaufszahlen erreicht: Knapp 191.000 Exemplare der Freizeitkarte für die Metropole Ruhr gingen 2017 über die Ladentheke. Die positive Bilanz aus dem Vorjahr wurde mit einem Plus von 13 Prozent noch einmal deutlich übertroffen. Damit ist die Ruhr.Topcard weiterhin die erfolgreichste regionale All-Inclusive-Tourist-Card Deutschlands.

Auch die Anzahl der Besuche mit der Karte ist gestiegen und lag mit knapp 1,26 Millionen zum zweiten Mal in Folge über der magischen Grenze von einer Million. Etwa 250.000 Besucher kamen dabei von außerhalb ins Ruhrgebiet. Im Durchschnitt nutzten Besitzer ihre Karte 6,6 Mal. Besonders beliebt waren Ziele wie Zoos, Tierparks sowie Schwimmbäder und Thermen. Bei den Top 3 der Ziele lag der Zoo Duisburg (69.000 Besucher) vor dem Burgers Zoo Arnheim (64.000) und dem Tierpark Bochum (60.400).

Bis Ende Januar 2018 wurden bereits über aktuelle 120.000 Ruhr.Topcards verkauft.  Infos: www.ruhrtopcard.de

1
2
0
s2smodern

„Darf ich“… den Rundfunkbeitrag in bar bezahlen?

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in "Darf ich?"

darf ich500Titel "Darf ich?" enthält Datei: #166484651 | © pixelkorn / Fotolia.comvon Julian Eckert

Kamen. Jeder Haushalt muss monatlich einen Beitrag für die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten zahlen. Dieser beträgt zurzeit 17,50 €. Doch in welcher Weise darf ich diese Summe bezahlen? Ist Barzahlung erlaubt?

Der Beitragsservice ist als Nachfolger der GEZ für die Einziehung und Verteilung des Rundfunkbeitrages zuständig. Von den 17,50 € erhält die ARD 12,37 €, um davon das Fernsehprogramm Das Erste sowie die Regionalprogramme (z.B. WDR Fernsehen) und die ARD-Radiosender (z.B. 1LIVE, WDR 2) zu finanzieren. Das ZDF erhält monatlich 4,32 €. Durch die Finanzierung über den Rundfunkbeitrag sind die öffentlich-rechtlichen Programme weitestgehend unabhängig von dem Verkauf von Werbeplätzen. Die Schaltung von Werbung ist ohnehin stark eingeschränkt, gerade einmal 20 Minuten pro Tag darf im Ersten und im ZDF Werbung gesendet werden. Die Drittprogramme bleiben komplett werbefrei.

Die Zahlung des Rundfunkbeitrages erfolgt meist durch Bankeinzug oder Überweisung. Ein Journalist, der sich gegen die Zahlung des Beitrages wehren wollte, hatte folgende Idee: Er kündigte das SEPA-Lastschriftmandat und widersprach der Einziehung von seinem Konto. Dann teilte er dem Beitragsservice mit, er würde den Beitrag natürlich weiterhin zahlen wollen – aber eben nur in bar. Der Beitragsservice argumentierte, dass dies nicht gehen würde und verwies ihn auf die bargeldlose Zahlung. Hiergegen wendete der Journalist ein, in § 14 Abs. 1 S. 2 des Bundesbankgesetzes stünde, dass „auf Euro lautende Banknoten das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel“ seien.

In der Zwischenzeit hatten sich einige Gerichte mit der Frage zu beschäftigen, ob der gerade genannte Paragraph tatsächlich eine Barzahlung erlaube. Das Oberverwaltungsgericht NRW in Münster führt dazu in seinem Urteil aus, dass es nach dem Bundesbankgesetz nicht zwingend verboten sei, für bestimmte Fälle eine bargeldlose Zahlung anzuordnen. Gerade in Bereichen der Massenverwaltung führe diese Zahlungsart zu einer Vereinfachung der Verwaltung, was zugleich zu einer Kostenverringerung führen würde. Und es sei im Interesse aller, die Kosten möglichst gering zu halten. Gleicher Meinung war auch der Hessische Verwaltungsgerichtshof Kassel, der am 13.02.2018 entschieden hat. Die dortigen Kläger ziehen aber offenbar in Erwägung, in Revision zu gehen.

Die Antwort auf die Frage, ob man den Rundfunkbeitrag in bar bezahlen darf lautet damit: nein. Nur bargeldlose Zahlung – oder die Einzahlung von Bargeld direkt auf das Empfängerkonto bei einer Bank – ist erlaubt.

1
2
0
s2smodern

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen