Schüler werten Kämpgen-Leerstand mit Kunst auf

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kunst & Gestaltung

kunstLK619AG

Kamen. 14 Schüler des Kunst-Leistungskurses der Qualifikationsphase 1 des Kamener Gymnasiums haben mit ihren Arbeiten dazu beigetragen, den City-Leerständen zumindest teilweise die Tristesse zu nehmen: Sie haben eine Ausstellung im Schaufenster des ehemaligen Modehauses Kämpgen am Markt organisiert. Die Schüler haben sich als Abiturthema den Maler, Grafiker und Bildhauer Max Ernst vorgenommen, der das Zufallsverfahren entwickelt hat: Dabei wird ein Gefäß mit Deckel an eine zwei Meter lange Schnur über ein Blatt Papier gehängt und mit Farbe gefüllt. Dann wird der Deckel durchlöchert und über das Blatt geschwenkt, so dass die Farbe sich, ohne dass der Künstler darauf Einfluss hat, über darüber verteilt. Der nächste Schritt ist reine Assoziation: Das, was der Maler selbst in den Strukturen aus Tropfen erkennt, wird mit verschiedenen Techniken herausgearbeitet - Dripping nennt sich dieses Verfahren. Angeleitet wurden die jungen Künstler dabei von Leistungskurslehrerin Christine Hupe (3.v.l.). Zu bewundern sind im früheren Kämpgen-Schaufenster außerdem Tierfiguren aus Ytongsteinen, die der Kunst-Grundkurs der Q1 gestaltet hat. (AG)

 

1
2
0
s2smodern

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen