Bergkamener Fotokünstler Kersten Glaser veröffentlicht ersten Bildband

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kunst & Gestaltung

kersten glaser120KGVeröffentlichte jetzt einen eigenen Bildband: Der Berkgamener Fotokünstler Kersten Glaser. Foto: privatvon Alex Grün | Fotostrecke >>>

Kamen. Weniger ist manchmal mehr - nach diesem Grundsatz frönt Kersten Glaser seiner Leidenschaft, die gleichzeitig sein Beruf ist: die Fotografie. Jetzt hat der Bergkamener einen Bildband herausgegeben.

Angefangen hat für den heute 27-Jährigen alles vor etwa zehn Jahren. Ein Freund von ihm habe sich eine digitale Spiegelreflex-Kamera angeschafft und Glaser mit seiner Experimentierfreude schnell angesteckt. "Das kannst du auch 'mal ausprobieren", dachte sich der künftige Foto-Profi und legte los, wobei ihn die technischen Aspekte der Fotografie damals noch am meisten interessiert hätten. Und er ist drangeblieben: Zunächst absolvierte Glaser eine Ausbildung in einem Lünener Portraitstudio, irgendwann merkte er aber, dass ihm die künstlerische Seite mehr lag. Und so schrieb er sich für den Studiengang Fotografie an der Fachhochschule Dortmund ein, wo er mittlerweile im siebten Semester studiert. Wann er fertig ist, kann er noch nicht sagen: "Womöglich lege ich nach dem Bachelor-Abschluss noch einen Master nach", wirft der 27-Jährige einen Blick in die eigene Zukunft. Seine Motive sind oftmals reduziert und verdichtet, Ausschnitte als Teile eines Ganzen faszinieren ihn. Um auch farblich keine große Ablenkung zuzulassen, hält Glaser seine minimalistischen Objekte in schwarz-weiß. Nicht nur, um einen Gegenpol zur grellbunten Selfieflut auf Instagram & Co. zu setzen, sondern auch deshalb, weil der Großteil seiner Aufnahmen - man mag es kaum glauben - analogen Ursprungs sind. "Schwarzweiß-Aufnahmen sind analog einfacher zu verarbeiten", erklärt Glaser sein Faible für die klassische Arbeitsweise, für die er sich bewusst entschieden hat, um auf seinen Bildern stets die Wirkung zu erzielen, die er sich vorstellt.

Unter dem Titel "Mute" hat er kürzlich einen Bildband veröffentlicht - und der Name ist Programm. Im wahrsten Sinne des Wortes "stumm" wirken seine Bilder und erzeugen dadurch einen angenehmen Kontrast zu den oft viel zu schrillen und bunten Bildern, mit denen die Medien, insbesondere die "sozialen", den Adressaten bombardieren. Natürlich hat er als bekennender Lokalpatriot auch einige Aufnahmen aus Kamen verewigt. Ein Stromkasten an der Fassade der Pauluskirche, ein gepflasterter Weg zu deren Seitenportal, ein brachliegendes Grundstück gegenüber dem Einkaufszentrum oder ein aussagekräftiger Ausschnitt vom Kamener Marktbrunnen - fast laden die bruchstückhaft präsentierten, extrem verdichteten Motive Menschen, die hier leben, zu einer Schnitzeljagd ein. Motive gebe es überall, ist Glaser überzeugt. Umgekehrt könne man auch alles zum Motiv machen.

Herausgegeben hat der Fotografiestudent seinen Bildband komplett im Eigenverlag in einer Auflage von 200 Exemplaren im Softcoverformat. 53 Fotografien hat er darin veröffentlicht, die in den letzten drei Jahren entstanden sind. Geld verdienen will er damit nicht, für ihn ist es einerseits eine persönliche Arbeit und eine gute Visitenkarte für die Zeit nach dem Studium. Andererseits will er in erster Linie, "dass meine Bilder erst einmal gesehen werden und nicht in der Schublade herumliegen", sagt Kersten Glaser. Erhältlich ist der Bildband zum Preis von 15 Euro unter www.kerstenglaser.de

Titel: Mute
53 Schwarzweißfotografien
Softcover, 21x14,8cm
ISBN 978-3-00-064505-1
Preis: 15 Euro

Fotostrecke >>>

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen