Einweihung: Neue Info-Tafel am Standort der alten Wasserburg Werve

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Stadtgeschichte

heimat321Foto: Stadt KamenKamen. Aus Mitteln des Bürgerhaushalts war im Jahr 2020 die Errichtung einer Info-Tafel am Standort der ehemaligen Wasserburg im Stadtteil Werve beschlossen worden. Der Standort war gewählt worden, weil er besonders günstig auf dem  Weg zum „Blauen Klassenzimmer“ am Mühlbach-Ufer und auf der Trasse zum Sesekeradweg liegt. Hoffentlich viele Heerener Schulklassen und Kindergarten-Gruppen werden dort auch einen kleinen Heimatkunde-Boxenstopp einlegen, so die Hoffnung der Organisatoren.

Der Vorschlag sowie die dann anschließende Konzeptionierung und Umsetzung der Tafel war durch die Ortsheimatpfleger Andrea Woter und Karl-Heinz Stoltefuß vorgenommen worden.

Am Montag konnte nun Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen mit den beiden Ortsheimatpflegern vor Ort die neu errichtete Tafel zum ersten Mal am Werver Platz in Augenschein nehmen.

„Der Standort dieser Burg und ihre Geschichte sind für die ehemalige Gemeinde Werve von großer Bedeutung, auch wenn die Erinnerung an dieses historische Anwesen heute leider fast ausgelöscht ist“, so Heimatpflege Karl-Heinz Stoltefuß während der Begehung des ehemaligen Standorts der Burg. Die imposante Wasserburg, einst auf zwei Inseln gelegen und von einer Gräfte umschlossen, war schon im 19. Jahrhundert in einen so baufälligen Zustand geraten, dass sie abgerissen wurde.

Die Tafel wurde durch den Werver Schreiner Overhage gefertigt und nun durch den städtischen Servicebetrieb am Werver Platz aufgerichtet.

„Ich bin froh, dass mit Hilfe des Bürgerhauhalts ein weiteres Projekt umgesetzt werden konnte, welches an die Geschichte unserer Stadt erinnert“, so Bürgermeisterin Elke Kappen bei der Übergabe.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen