CDU möchte Kampmann-Kunstwerk aus Dornröschen-Schlaf erwecken

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

Lothar Kampmann, Applikation aus Eisengeräten; Standort: Jahnschule/AWO-Kindergarten; 1968 Foto: Klaus HolzerKamen. Mittels eines Prüfantrags möchte die CDU-Fraktion dem scheinbar in Vergessenheit geratenen Kunstwerk des bekannten Kamener Künstlers Prof. Lothar Kampmann „Strukturwandel“ mittelfristig zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Dieses ist derzeit an einer Außenwand der Jahnschule angebracht und findet nach Meinung der CDU-Ortsunion Methler zu wenig Beachtung. Geprüft werden sollen zunächst der Zustand und auch die Eigentumsverhältnisse des Kunstwerkes. Die CDU regt an auch die Möglichkeit einer Verlegung, z.B. in das neue Baugebiet „Am Pastoratsfeld“ zu prüfen.

Den Vorschlag begründet die CDU folgendermaßen. Die Groß-Skulptur „Strukturwandel“ des bekannten Kamener Künstlers, die, soweit heute noch nachvollziehbar, den Strukturwandel von einer Bergwerkskolonie einerseits und einer landwirtschafltich geprägten Umgebung andererseits hin zu einer Neubebauung der ehemaligen Sektionen zum Inhalt habe, scheine in Vergessenheit geraten. Nachdem 2015 schon einmal das Kunstwerk vom davor wachsenden Grün freigeschnitten sei und ein Zaun darum errichtet sei, werde es dennoch kaum wahrgenommen. Mittlerweile sei es wieder weitgehend von Grün bedeckt, so dass es frontal nicht in Gänze betrachtet werden könne. „Zudem scheint es auch etwas in Vergessenheit geraten, es ist zurzeit nicht in der vom KulturKreisKamen erarbeiteten Liste der Kunstwerke im öffentlichen Raum erfasst.“, erläutert Karsten Diederichs-Späh von der CDU-Ortsunion Kamen-Methler die Anregung für den Antrag an die CDU-Fraktion.

Die CDU-Fraktion rege daher zunächst eine Überprüfung der Eigentumsverhältnisse sowie des Zustandes des Kunstwerkes an. Die Stadt Kamen lbesitze zwar derzeit das Kunstwerk, ob sie auch Eigentümerin ist, ist fraglich. „Wir wissen darüber derzeit nichts,“, so die CDU-Sprecherin im Kulturausschuss Rosemarie Gerdes, „das ist jedoch erst einmal zu klären, sonst können wir ja nicht tätig werden.“ Die CDU gehe aber von einem Eigentum der Stadt Kamen aus.

Die CDU rege zudem an, dem Kunstwerk an einer prominenten Stelle mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Der in Kamen viel diskutierte Strukturwandel, jetzt – neu definiert – etwa im Bereich der geplanten Klimaschutzsiedlung „Pastoratsfeld“, sei dazu ein möglicher Vorschlag. Hier würden landwirtschaftliche Flächen umgewandelt, um modernes und energetisch bewusstes Leben und Wohnen zu ermöglichen. „Wir sind der Auffassung, da passt dieses Kunstwerk sehr gut hin.“, resümieren Gerdes und Diederichs-Späh.

Archiv: Serie: „Kunst im öffentlichen Raum in Kamen" - Lothar Kampmann

Kunstwerk „Strukturwandel“ von Professor Lothar Kampmann an der Jahnschule in der Diskussion

1
2
0
s2smodern

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen