Bürgermeisterin gibt im Rat aktuelle Corona-Nachrichten aus Schulen und Kitas durch

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

BHM19KWWährend die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 28. September im Ratssaal stattgefunden hat, tagte der Stadtrat am 30. September in der Sporthalle des Bürgerhauses Methler. Foto: Archiv KamenWeb.devon Alex Grün

Kamen. Bürgermeisterin Elke Kappen gab im Rahmen der Ratssitzung am gestrigen Donnerstag im Methleraner Bürgerhaus die aktuellen Corona-Nachrichten für die Kamener Schulen und Kindertagesstätten durch.

Aktuell gebe es an zwei Kamener Kindertagesstätten jeweils einen Corona-Fall. Darüber hinaus seien neun Schüler betroffen. Fünf Schüler der Gesamtschule seien infiziert, zwei Schüler des Gymnasiums sowie drei Schüler der Südschule. An der Jahnschule habe es eine positive Testung gegeben, so Kappen. Die Inzidenz im Kreis Unna lag gestern Abend bei 50. Es sei bei den Kamener Fällen zumindest keine Clusterbildung, also Entwicklung zum Infektionsherd, erkennbar, so die Bürgermeisterin - dies sei sehr wichtig.

Mit Blick auf die Corona-Pandemie gab es auch eine klare Ansage an AfD-Einzelvertreter Ulrich Lehmann. Der erklärte Impfgegner hatte, wie auch schon auf der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, maskiert hinter einer Plexiglas-Wand an der Sitzung teilgenommen, da er die 3G-Regel nicht anerkannt und einen Test verweigert hatte. Eine kurzfristig vom Land eingeräumte Sonderregelung erlaubte die Teilnahme mit den besagten Schutzmaßnahmen. Aufgrund der dadurch entstandenen Verzögerung musste die Ratssitzung auf den gestrigen Termin verlegt werden und wegen einer zeitgleichen Veranstaltung in der Stadthalle ins Bürgerhaus Methler. Aber mit Glaskasten und Maske ist jetzt Schluss: nachdem das Oberverwaltungsgericht Münster die 3G-Regel für Stadträte jüngst als "nicht unverhältnismäßig" eingestuft hatte - ein entsprechender Eilantrag sei offenbar zurückgewiesen worden - ist auch für Lehmann beim nächsten Mal ein Test fällig. Fraglich ist, ob dieser von der Stadt bezahlt werden muss. Dies werde zu prüfen sein, so Bürgermeisterin Kappen.

Neues seitens der Verwaltung gab es im Rat auch in Bezug auf die geplanten Bürgerhaushaltsitzungen in den Stadtteilen: die Termine stehen schon. Am Samstag und Sonntag, 18. und 19. Januar sowie am Freitag und Samstag, 24. und 25. Januar. Genaueres zu Ort und Uhrzeit wird noch bekannt gegeben. Die Weile bis zum Januar könnten die interessierten Bürger jetzt zum Nachdenken über ihre Vorschläge nutzen, so die Bürgermeisterin.

Und noch eine Neuigkeit gab es - neben Lob für die Veranstaltung "Freiheit und Demokratie" Anfang September - seitens der Verwaltung: VHS-Leiter Dr. Thomas Freiberger wird die Volkshochschule Kamen-Bönen verlassen und in gleicher Funktion aus privaten Gründen nach Krefeld gehen. Sowohl die Verwaltung als auch Freiberger bedauerten den Abschied. Es werde jedoch kein Problem sein, eine Nachfolge für ihn zu finden, so Kappen. Denn Freiberger habe die Volkshochschule in ihrer jetzigen Form gut aufgestellt und angesichts des innovativen neuen Standortes dürfte es an Bewerbern nicht mangeln.

Archiv: Ratssitzung und Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses werden wegen unklarer Rechtslage verschoben

 

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen