-Anzeige-

GSW

Bundesfreiwilligendienst in der offenen Jugend- und Kulturarbeit in Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

fzkamen21obenKWStadtteil - und Kulturzentrum Lüner Höhe. Foto: Archiv KamenWeb.de

Kamen. Was will ich werden, was kann ich? Will ich studieren oder lieber eine Ausbildung? Will ich direkt einen Beruf erlernen, der mich mit Menschen zusammenbringt? Oder will ich lieber ins Handwerk, in die Wirtschaft oder ins Kaufmännische?

Es sind viele Fragen, die sich junge Menschen auf den Weg ins Berufsleben, kurz vor Abschluss der 10. Klasse, der Erlangung der Fachhochschulreife oder des Abiturs stellen. Eine Orientierungshilfe bieten die einjährigen Freiwilligendienste der Länder und des Bundes. Man kann ein freiwilliges ökologisches, kulturelles oder soziales Jahr starten. Zusätzlich wird noch der  Bundesfreiwilligendienst (BfD) auch für ältere Menschen bis zum 27. Lebensjahr angeboten. Im Rahmen dieser Möglichkeiten bietet auch die Stadt Kamen in den offenen Kinder- und Jugendzentren die Möglichkeit, einen BfD zu absolvieren – konkret im Stadtteil - und Kulturzentrum Lüner Höhe, im Bürgerhaus Methler und im Jugendkulturcafé (JKC) der Stadt Kamen. 

Interessierte können ihren Bundesfreiwilligendienst seit mehr als zehn Jahren im Jugendkulturcafé der Stadt Kamen absolvieren. Dies gilt auch für dieses Jahr – die Stelle ist noch frei. Für nähere Informationen steht der Leiter des JKC, Ferit, Altas gern zur Verfügung. Das JKC ist telefonisch unter 02307 15214, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, auf Facebook unter JKC Stadt Kamen sowie im Internet unter www.jkc.kamen.de zu erreichen bzw. zu finden.

Zu den Aufgaben und Voraussetzungen für die Bewerber sowie den Schwerpunkten der Arbeit zählen folgende Punkte:

Präventionsarbeit, Kultur- und Freizeitangebote für Jugendliche von 14 bis 21 Jahre, Einbindung der Jugendlichen in Projekten mit Präventionscharakter, Planung und Ausführung von Kulturangeboten (Kunst – Politik – Musikveranstaltungen) für Jugendliche, Mitgestaltung Ausführung und Teilnahme an Freizeitangeboten für genannte Klientel. Auf junge Menschen eingehen zu können und sich im Sinne des Jugendschutzes zu verhalten sind gesetzte Erfordernisse. Einfühlungsvermögen für die Probleme der Jugendlichen und die Fähigkeit zur Selbstreflexion des eigenen Verhaltens erleichtern die Arbeit. Die Angebote im JKC sind vielseitig und werden abgeleitet vom Namen des Treffs.

Jugend – Das Haus ist hauptsächlich für Jugendliche und deren Wünsche da, auch an Wochenenden. Projekte und Aktivitäten haben das Ziel der Integration, Förderung, Prävention, Partizipation und Bildung des Demokratie- und Politikverständnisses.

Café – Die Räumlichkeiten stehen den Jugendlichen zu den Öffnungszeiten, die 80 Prozent unserer Arbeitszeit ausmachen, frei zur Verfügung. Sich treffen, Musik hören, spielen (kostenlos Billard, Kicker, Dart, Tischtennis). Für kleines Geld können sich die jugendlichen Gäste mit Getränken und Snacks versorgen.

Kultur – Konzerte von und für Jugendliche im JKC, Kunstprojekte von und für Jugendliche im JKC und außerhalb, Besuche von Theater- Kunstausstellungen.

Weitere mögliche Einsatzstellen werden auch von andren gemeinwohlorientierten Einrichtungen angeboten. Dazu zählen Mitgliedseinrichtungen der Wohlfahrtsverbände (Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland), aber auch nicht-verbandsgebundene Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Kinderheime, Kindertagesstätten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Erholungsheime, Mehrgenerationenhäuser, Selbsthilfegruppen, Sportvereine, Museen, Kultureinrichtungen, Einrichtungen des Zivil- und Katastrophenschutzes, Träger ökologischer Projekte und Kommunen.

Auf der offiziellen Seite des Ministeriums für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben unter https://www.bundesfreiwilligendienst.de/ findet man alle notwendigen Information und mögliche Einsatzstellen bundesweit.

Männerforum startet mit Grünkohlessen ins neue Jahr – Jahresprogramm steht fest

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

Kamen. Mit dem schon traditionellen Grünkohlessen startet das evangelische Männerforum ins neue Jahr. Am Donnerstag, 26. Januar um 19 Uhr, trifft sich der Männerkreis im Südkamener Buxtorfhaus und lässt sich die deftige Spezialität schmecken, die von der eigenen Kochgruppe ausgegeben wird. Der Abend startet wie immer mit einer kurzen Andacht bevor es dann zum gemütlichen Teil übergeht. Für das Essen wird ein Beitrag von 13€ erhoben und der Bierpreis liegt weiterhin stabil bei 1€. Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.

Für dieses Jahr wurde auch schon folgende Termine veröffentlicht. Am 23. Februar steht ein interessanter Film über die Kautschuk-Produktion auf dem Programm im Bux, am 30. März ist Altbürgermeister Hermann Hupe zu Gast und am 20. April referiert Bürgermeisterin Elke Kappen über die aktueller Kamener Situation. Im Mai ist eine Exkursion zum Fensterhersteller Schäfer in Bergkamen vorgesehen und zu Christi Himmelfahrt am 18. Mai ist wieder ein kleiner Umzug in Planung. Im Juni steht der Besuch bei den Heerener Brüdern auf dem Programm. Nach der Sommerpause im Juli startet das zweite Halbjahr am 25. August mit dem Sommerfest am Bux, zu dem natürlich auch wieder die Damenwelt herzlich eingeladen ist. Am 29. September ist Harkemai und am 31. Oktober begeht das Männerforum gemeinsam den Reformationstag. Zum traditionellen Jahresabschluss mit der JHV lädt der Vorstand dann am 24. November wieder in die Gastwirtschaft Keitmann in Hamm-Lerche ein. Zu allen Veranstaltungen gilt die herzliche Einladung für Neumitglieder und Interessierte.

VKU präsentiert sich im neuen Gewand

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

vku0123Kreis Unna. Die VKU hat ab sofort ein neues Erscheinungsbild. Der Kreis Unna hat für sich und für alle kreiseigenen Unternehmen ein neues Corporate Design (CD) entwickeln lassen. So rückt die VKU mit dem Kreis Unna jetzt auch optisch näher zusammen.

Mit dem neuen Logo geht noch eine weitere Neuerung einher – der Kundenservice "fahrtwind" wird ab sofort zum VKU Service. Der Grund dafür ist naheliegend, denn fahrtwind war eigentlich immer schon VKU. Und das soll nun auch den Kunden gegenüber deutlich werden. Für die Fahrgäste ändert sich nichts, außer "die Verpackung": Die fahrtwind-Hotline wird zur Servicehotline der VKU, die fahrtwind App wird zur VKU App, die fahrtwind-Kundencenter zu VKU Service.

Auch die Submarken JederBus und NimmBus werden namentlich aufgelöst und laufen künftig unter der Flagge der VKU.

“Als Partner für alle Belange der Mobilität steht die Marke VKU künftig im Vordergrund und hat einen noch höheren Wiedererkennungswert. Mit dem neuen einheitlichen Erscheinungsbild machen wir das nun für jeden sichtbar“, so Christiane Doll, Abteilungsleiterin des VKU-Verkehrsmanagements.  

Auskünfte zum Thema Mobilität finden Sie in der VKU App (kostenloser Download im Google Play Store oder im App Store) und auf unserer Webseite unter www.vku-online.de.

Nordenmauer: Parkplatz am Mittwoch gesperrt

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

baustelle21KWKamen. Wegen Baumfällungen und Pflegearbeiten steht der Parkplatz von der Nordenmauer Richtung Gymnasium/Sporthalle am Mittwoch, 25. Januar, nicht zum Parken zur Verfügung. Die Schule ist hierüber bereits informiert. Die Stadt Kamen bittet um Verständnis für die Maßnahme. Am Donnerstag, 26. Januar, wird der Parkplatz wieder wie gewohnt zur Verfügung stehen.

Fäll- und Schnittverbot: Wann Axt und Astschere im Schuppen bleiben müssen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

baumfaellarbeiten KWKreis Unna. Wer das Frühjahr für Gehölzschnitt nutzen möchte, hat nur noch bis Ende Februar Zeit. Denn ab dem 1. März gilt bis zum 30. September bundesweit das Fäll- und Schnittverbot. Grundlage dafür ist das Bundesnaturschutzgesetz.

"Damit werden vor allem brütende Vögel und andere Tiere geschützt, die in Bäumen und Gehölzen Unterschlupf finden", sagt Sebastian Heide-Napierski von der Unteren Naturschutzbehörde. "Das Verbot gilt für Bäume außerhalb des Waldes mit Ausnahme von Bäumen im Gartenbau, in Haus- und Kleingärten, Grünanlagen, auf Sportplätzen, Friedhöfen und in ähnlichen Bereichen. Außerdem sind radikale Schnitte an Hecken und Sträuchern verboten – auch im eigenen Garten."

Ausnahmen und Ergänzungen

Allerdings ist zu berücksichtigen, dass weitere Vorschriften der Beseitigung von Gehölzen entgegenstehen können. So dürfen Bäume nur entfernt oder zurückgeschnitten werden, wenn keine Vögel darin nisten oder besonders geschützte Arten, wie beispielsweise Fledermäuse, vorhandene Baumhöhlen nutzen. Darüber hinaus haben einige Kommunen im Kreis eine Baumschutzsatzung erlassen, die Bäume ab einer gewissen Größe ganzjährig unter Schutz stellt. Gleiches gilt für ausgewiesene Naturdenkmäler oder Gehölze in Schutzgebieten.

Um die Fortpflanzungs- und Ruhestätten von besonders geschützten Arten zu erhalten, kann zudem beim Fällen alter Bäume außerhalb der Schonzeit eine vorherige Artenschutzprüfung notwendig sein. Dadurch soll vermieden werden, dass das Zuhause seltener Tiere zerstört wird. Generell gilt: Wer einen Baum fällen oder Gehölz entfernen möchte, sollte sich vorher genau informieren, ob das erlaubt ist. Im Zweifel können die Kommunen (Baumschutzsatzung) sowie die Untere Naturschutzbehörde Auskunft geben. PK | PKU

Autofahrer erblickt Kontrollstelle und wendet: Trunkenheitsfahrt endet mit Besuch der Polizeiwache

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Blaulicht

polizeimeldung18KWKamen. Für einen 50-Jährigen hat eine Trunkenheitsfahrt Samstagnacht (21.01.2023) mit dem Besuch der Polizeiwache geendet.

Eine Streifenwagenbesatzung führte gegen 1.55 Uhr im Bereich Kamener Straße/Hallohweg Verkehrskontrollen durch. Dabei fiel ihr ein Autofahrer auf, der sich über die Unnaer Straße in Richtung Unna näherte, beim Erblicken der Kontrollstelle aber wendete und zurück in Richtung Kamen fuhr.

Die Polizeibeamten folgten dem Fahrzeugführer und gaben ihm Anhaltezeichen, auf die der Mann am Steuer allerdings zunächst nicht reagierte. In der Folge bog er auf ein Tankstellengelände am Kamen Karree ab. Dort kontrollierten ihn die Einsatzkräfte.

Aus dem Fahrzeuginnern nahm die Streifenwagenbesatzung bereits deutlichen Alkoholgeruch wahr - ein durchgeführter Atemalkoholtest fiel positiv aus. Weil auch der Beifahrer unter Alkoholeinfluss stand, versetzten die Polizeibeamten den Pkw und nahmen den Fahrer mit zur Wache, wo eine diensthabende Ärztin dem 50-Jährigen aus Moldawien eine Blutprobe entnahm.

Sein Führerschein wurde sichergestellt. Nach Einleitung eines Strafverfahrens und Entrichtung einer Sicherheitsleistung durfte er am frühen Morgen - im wahrsten Sinne des Wortes - gehen.

Rettung aus der Luft: Landrat Mario Löhr besucht „Christoph 8“

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

255899PLandrat Mario Löhr besucht Christoph 8. Foto: St. Marien Hospital Lünen

Kreis Unna. Hebt "Christoph 8" in Lünen ab, geht es irgendwo im Umkreis um Leben. Um die zu retten, geben die Gelben Engel der ADAC-Luftrettung jeden Tag ihr Bestes.

Landrat Mario Löhr besuchte die Crew jetzt am St.-Marien-Hospital Lünen, von wo aus die Retter mit circa 220 Stundenkilometern binnen 20 Flugminuten zu den bis zu 70 Kilometer entfernten Einsatzorten fliegen. "Christoph 8" sei buchstäblich ein überlebenswichtiger Teil der Konzepte und Strategien im Rettungsdienst, so Landrat Löhr: "Der Rettungshubschrauber spart wertvolle Minuten, die im Ernstfall über Leben und Tod entscheiden können."

Ein eingespieltes Team

Seit fast 50 Jahren fliegt "Christoph 8" von Lünen aus ins östliche Ruhrgebiet, ins südliche Münsterland oder ins Sauerland, um Notfallpatienten und Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen zu versorgen. Seit 2005 betreibt die ADAC Luftrettung den Standort. Piloten und Notfallsanitäter sind Abgestellte der ADAC Luftrettung, die Notärzte sind erfahrene Fachärzte der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Schmerzmedizin am Klinikum Lünen. Ein eingespieltes Team, wie sich im Jahr 2022 bei über 1000 Notfalleinsätzen unter Beweis stellte.

Landrat Mario Löhr nutzt seinen Besuch, um sich herzlich bei den Mitarbeitenden und der Besatzung des Rettungshubschraubers zu bedanken. Der Kreis Unna ist sogenannter Kernträger. Zu den weiteren Trägern gehörender Kreis Coesfeld, der Ennepe-Ruhr-Kreis, der Hochsauerlandkreis, der Märkische Kreis, die Kreise Recklinghausen, Soest und Warendorf sowie die kreisfreien Städte Bochum, Dortmund, Hagen, Hamm, Herne. PK | PKU

Nistkästen für tierische Bewohner angebracht

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Natur & Umwelt

fwk230123Foto: Feuerwehr KamenKamen. Am Samstag, dem 21.01.2023 unterstützten einige Mitglieder der Löschgruppe Westick und der Jugendfeuerwehr des Löschzuges 2 eine „Nistkasten Aktion“ der Stadtverwaltung Kamen. So wurden von den Teilnehmern an diesem kalten Samstagmorgen 20 Nistkästen in der Ortslage Westick angebracht.

Da hierfür eine Leiter benötigt wurde, nutzen die Mitglieder der Löschgruppe Westick und die Mitglieder der Jugendfeuerwehr die Möglichkeit den Umgang und das schnelle aufstellen von Leitern zu üben. Ebenfalls nahmen neben der Feuerwehr auch die "Nistkastenpaten" teil. Diese sogenannten Nistkastenpaten werden sich in Zukunft regelmäßig um die Reinigung und Instandhaltung der Nistkästen kümmern. Die Durchführung vor Ort wurde von Frau Haake aus dem Fachbereich Planung und Umwelt der Stadt Kamen organisiert. Sie begleitete die Feuerwehr und brachte sogar selber den einen oder anderen Nistkasten an.

Die Mitglieder der Löschgruppe Westick und der Jugendfeuerwehr freuten sich über die Möglichkeit, den Umgang mit Leitern zu üben und in diesem Zuge einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz in unserem Ort leisten zu können. Das Gruppenfoto entstand im Roggenkamp wo sich die Teilnehmer bei der Familie Stiepermann bei Kaffee und heißem Kakao aufwärmten.

Heimatfreunde Südkamen trafen sich in der Traditionsgaststätte Düfelshöft

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

suedkamen0123VSüdkamen. Die Heimatfreunde Südkamen trafen sich in der Traditionsgaststätte Düfelshöft zum zwanglosen Gedanken- und Erfahrungsaustausch  zum Jahresanfang.Die Flasche Sekt der Stadt Kamen,die  im Rahmen der Verleihung des 2.Heimatpreises von der Bürgermeisterin Elke Kappen  an den Vereinsvorsitzenden Peter Resler  überreicht worden war diente zu Beginn als Beitrag für einen kleinen Neujahrssektempfang. Der Heimatfreunde Südkamen e.V  wurde  im Mai 2022 gegründet und nahm ab Oktober 2022 seine Geschäftstätigkeit auf. Von den mittlerweile 31 Mitgliedern waren 25 Personen anwesend. Rückblickend wurde an die erfolgreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres erinnert. Vereinsgründung, Vorstellung des Vereins bei der Bürgermeristerin,  Geocacher-Fest, Multicache „schönes Südkamen“ Vorstellung des Vereins im Buxtorfhaus,Heimatquiz Südkamen, Tag des offenen Denkmals „Tankstelle der alten Polizeikaserne an der Dortmunder Allee,  Auffinden des Grabes eines polnischen Fremdarbeiters,Radtouren um das historische Südkamen mit ukrainischen Flüchtlingsfamilien.

An Ideen und Aufgaben für 2023 gab es keinen Mangel.

Als nächstes findet am 16.2.2023 um 11:00 Uhr ein Besuch der Polizeiausstellung in Dortmund statt.,der von der Heimatpflege schon vor der Coronazeit geplant war. Von den 15Teilnehmerplätzen waren spontan 11 besetzt. Außerdem soll der monatliche  offene Heimatfrühstückstisch jeden 2.Mittwoch im Monat von 10:00 bis 12:00 Uhr um ein monatliches Heimatkegeln am 3.Donnerstag im Monat ergänzt werden, um insbesondere auch Berufstätige zu erreichen, die Interesse an heimatkundlichen Themen im Stadtteil haben.

Weitere Vorhaben in 2023 sind: Errichtung und Betrieb eines öffentlichen Brotbackhauses, Herausgabe eines Heimatkalenders Südkamen 2024, Entwicklung eines weiteren Geocaches Zeugen des 20.Jahrhndert, Eintragung des Ortslogos in das  Wappenregister, Erinnerungsstele an die Schuhfabrik Henter an der Unnaer Straße, Friedhofskultur Südfriedhof, Absicherung des  polnischen Fremdarbeitergrabes Erinnerungskultur, Rad und Familienwandertag 2024 in Verbindung mit einem Heimatfest, Heimatquiz 2023.

Anzeigen

kamenlogo stiftung23

 

hintergrund entfernen