Arbeitsmarkt im Kreis Unna: Die Herbstbelebung hat begonnen

am . Veröffentlicht in Amtliches

© Bundesagentur für ArbeitKreis Unna.Im Kreis Unna reduzierte sich der Bestand an gemeldeten Arbeitslosen um 689 Personen (-4,1 Prozent) auf 16.109. Im Vergleich zu September 2016 ging die Arbeitslosigkeit um 966 Personen (-5,7 Prozent) zurück. Die Arbeitslosenquote beträgt im Berichtsmonat 7,7 Prozent.

„Die sehr guten Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt im Kreis Unna sind Ausdruck einer spürbaren Herbstbelebung, die für viele neue Arbeitsverhältnisse gesorgt hat“, kommentiert Agenturchef Thomas Helm die aktuellen Zahlen. Dabei sei es besonders hervorzuheben, dass es in beiden Rechtskreisen, also bei Arbeitsagentur und Jobcenter, zu einer Reduzierung der Arbeitslosigkeit gekommen sei. Das gute Wetter und das anstehende Weihnachtsgeschäft werden laut Helm auch im Oktober dafür sorgen, dass mehr Menschen einen neuen Job finden: „Die Wirtschaftsaussichten sind hervorragend und wir können damit rechnen, dass diese Entwicklung sich fortsetzt.“

Entwicklung in einzelnen Personenkreisen
Im Kreis Unna leben derzeit 1.347 Arbeitslose, die das 25. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Die Anzahl der jungen Arbeitslosen sank um 164 (-10,9 Prozent). Im Vorjahresvergleich ist der Bestand um 31 Jugendliche (+2,4 Prozent) gestiegen. Rund ein Fünftel aller Arbeitslosen hat das 55. Lebensjahr überschritten. Im September wurden 3.261 ältere Arbeitslose in den Arbeitsagenturen und dem Jobcenter im Kreis Unna gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang um 63 Personen (-1,9 Prozent) gegenüber dem Vormonat. Vor zwölf Monaten gab es 170 ältere Arbeitslose (+5,0 Prozent) mehr. Aus der Statistik geht hervor, dass 3.871 Arbeitslose keinen deutschen Pass haben. Das sind 124 Arbeitslose (-3,1 Prozent) weniger als im Vormonat. Im September 2016 waren 24 ausländische Arbeitslose (-0,6 Prozent) weniger gemeldet. Neben dieser statistischen Auswertung weist eine weitere Erhebung Daten über Personen im Kontext von Fluchtmigration aus. Im Berichtsmonat liegt der Bestand bei 1.005 geflüchteten arbeitslosen Menschen. Die Langzeitarbeitslosigkeit sank im Berichtsmonat erneut deutlich. Die Zahl hat sich um 151 Personen (-2,2 Prozent) auf 6.650 reduziert. Im Vorjahresvergleich sind das 771 Personen (-10,4 Prozent) weniger. Im Berichtsmonat sank die Anzahl der Arbeitslosen mit Behinderung um 10 (-0,7 Prozent) auf 1.441. Im Vergleich zum Vorjahr sank der Bestand um 116 Personen (-7,5 Prozent).

Geflüchtete Menschen am Arbeitsmarkt
Im Vergleich zum Vormonat sank im September die Zahl der arbeitslosen geflüchteten Menschen im Kreis Unna um 88 Personen auf 1.005. Damit hatten im Berichtsmonat 6,2 Prozent aller Arbeitslosen im Kreis Unna einen Fluchthintergrund. Als arbeitsuchend waren 2.643 geflüchtete Menschen gemeldet. Viele von ihnen belegen derzeit ein Programm zur beruflichen Eingliederung.

Die größte Gruppe unter den arbeitslosen Geflüchteten bildeten 511 Menschen mit syrischer Staatsangehörigkeit, gefolgt von 109 aus dem Irak, 94 aus dem Balkan und 62 Afghaninnen und Afghanen. Insgesamt 63 Prozent waren Männer. Die geflüchteten Menschen sind im Durchschnitt vergleichsweise jung: 185 (18,4 Prozent) zwischen 15 und 25 Jahre, 350 (34,8 Prozent) zwischen 25 und 35 Jahre und 145 (14,4 Prozent) zwischen 35 und 45 Jahre.

Entwicklung in den zehn Kommunen des Kreises
Die Arbeitslosigkeit ging in allen Kommunen des Kreises Unna zurück. Den prozentual stärksten Rückgang verzeichnete Holzwickede (-8,1 Prozent bzw. 46 auf 519). Danach folgen Fröndenberg (-6,8 Prozent bzw. 43 auf 585), Kamen (-6,5 Prozent bzw. 129 auf 1.849), Schwerte (-6,0 Prozent bzw. 90 auf 1.412), Werne (-5,6 Prozent bzw. 58 auf 986), Selm (-5,0 Prozent bzw. 45 auf 848), Unna (-3,2 Prozent bzw. 66 auf 1.977), Bergkamen (-2,8 Prozent bzw. 73 Personen auf 2.540), Lünen (-2,6 Prozent bzw. 127 auf 4.729) und Bönen (-1,8 Prozent bzw. 12 Personen auf 664).

Bundestagswahlkreis 144 Unna I - Endgültiges Wahlergebnis steht fest

am . Veröffentlicht in Amtliches

180347PKreiswahlleiter Michael Makiolla (2.v.l.) stellte das amtliche Endergebnis für den Wahlkreis 144 Unna I fest. Foto: Constanze Rauert Kreis Unna

wahlbtw17Kreis Unna. Nach der Sitzung des Kreiswahlausschusses ist es amtlich: Der Sozialdemokrat Oliver Kaczmarek aus Kamen zieht als gewählter Direktkandidat erneut in den Bundestag ein. Er erhielt 38,84 Prozent der Wählerstimmen. Seine Partei - die SPD - vereinigte im Wahlkreis 144 Unna I 33,56 Prozent und damit ebenfalls die meisten Stimmen auf sich.

Gegenüber dem am Wahlabend vom Kreiswahlleiter, Landrat Michael Makiolla, ermittelten vorläufigen Endergebnis gab es in der Nachkontrolle nur minimalste Korrekturen wie z.B. die von telefonischen Übermittlungsfehlern. Am Endergebnis änderte dies nichts.

Zum Wahlkreis 144 Unna I gehören Bergkamen, Bönen, Fröndenberg/Ruhr, Holzwickede, Kamen, Schwerte und Unna. Wahlberechtigt waren 197.873 Menschen. Davon machten 150.831 von ihrem Stimmrecht Gebrauch. Die Wahlbeteiligung lag damit bei 76,2 Prozent (2013 = 74 Prozent).

Das amtliche Endergebnis für den Wahlkreis 144 Unna I findet sich im Internet unter www.kreis-unna.de/wahlen. Das Endergebnis für den Wahlkreis 145 Hamm – Unna II – hier sind die Städte Lünen, Selm und Werne zugeordnet – ist unter www.hamm.de/wahlen nachlesbar. PK | PKU

Onlinedienste der Zulassungsstelle

am . Veröffentlicht in Amtliches

ikfzKUN917Angebot wird ausgeweitet

Kreis Unna. Wunschkennzeichen, Terminvergabe und Außerbetriebsetzung – einige Dienste der Zulassungsstelle im Kreis Unna können bereits online genutzt werden. Ab Anfang Oktober ist auch die Wiederzulassung von Fahrzeugen dabei. Zur Umstellung der Technik ist das Portal des Straßenverkehrsamts vom 29. September bis zum 2. Oktober offline.

Das neue Angebot ist über die Internetseite des Kreises Unna www.kreis-unna.de sowie direkt unter https://stva.kreis-unna.de zu finden. Nutzen können den neuen Service Fahrzeughalter, deren Fahrzeuge nach Januar 2015 zugelassen wurden. Denn seitdem sind die Zulassungsbescheinigung Teil I sowie die Siegelplaketten mit einem QR-Code versehen. Dieser wird zur Wiederzulassung benötigt. Die Verwaltungsgebühren dafür betragen 18,75 Euro. PK | PKU

Bundestagswahl im Wahlkreis 144 Unna I

am . Veröffentlicht in Amtliches

wahljahr10Kreis Unna. Am Sonntag ist die Sache gelaufen. Dann hat Deutschland einen neuen Bundestag gewählt. Wer wissen möchte, wie es am 24. September im heimischen Wahlkreis gelaufen ist, ist im Wahlstudio im Kreishaus Unna willkommen.

Interessierte können dort „live“ dabei sein, wenn die Ergebnisse aus dem heimischen Wahlkreis 144 Unna I (Bergkamen, Bönen, Fröndenberg/Ruhr, Holzwickede, Kamen, Schwerte, Unna) an die Kreiswahlleitung übermittelt und zum vorläufigen amtlichen Endergebnis zusammengefasst werden.

Das Wahlstudio im Kreishaus Unna, Friedrich-Ebert-Straße 17, öffnet am Sonntag, 24. September um 17.30 Uhr. Mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis wird ab 20 Uhr gerechnet.

Wer dicht dran und doch woanders sein möchte, kann die Wahlergebnisse aus dem Wahlkreis 144 Unna I auch übers Internet unter www.kreis-unna/wahlen abrufen. Informationen über Wahlberechtigte, Stimmbezirke, Kandidaten und mehr gibt es natürlich bereits im Vorfeld unter www.kreis-unna.de (Suchbegriff Bundestagswahl 2017).

Übrigens: Die kreisangehörigen Städte Lünen, Selm und Werne sind dem Wahlkreis 145 Hamm – Unna II zugeordnet. Wahlleiter ist hier der Oberbürgermeister der Stadt Hamm. Informationen aus diesem Wahlkreis gibt es unter www.hamm.de/wahlen.

Die bundesweiten Ergebnisse sind unter http://www.wahl.mobi/webapp/index.html abrufbar. PK | PKU

Bundestagswahl: Auch ohne Wahlbenachrichtigungskarte kann gewählt werden

am . Veröffentlicht in Amtliches

178616PKamen. Viele Kamener Wahlberechtigte haben offensichtlich keine Wahlbenachrichtigungskarte auf dem Postweg erhalten. Die Deutsche Post überprüft derzeit die mangelnde Verteilung. Das Wahlbüro weist in diesem Zusammenhang darauf hin, das auch ohne Wahlbenachrichtigung, allerdings zwingend mit Personalausweis oder Reisepass, am Wahltag im Wahllokal oder vorab im Rathaus per Briefwahl gewählt werden kann.

Im Wahlbüro gaben bereits 4.800 Wahlberechtigte ihre Stimme ab. Rekordverdächtig wie das Wahlteam prognostiziert. Bei der letzten Bundestagswahl wurden insgesamt 6.500 Briefwählerinnen und Briefwähler registriert.

Das Wahlbüro macht zudem darauf aufmerksam, dass Wahlscheinanträge bis Freitag, 22. September bis spätestens 18 Uhr gestellt werden können. Bekanntlich befinden sich die Anträge auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarten oder sind im Wahlbüro im Rathaus erhältlich. Zusätzlich besteht nach wie vor die Möglichkeit, den Antrag über das Internet www.stadt-kamen.de zu stellen. Aufgrund von Nachfragen weist das Wahlteam erneut auf die Öffnungszeiten des Briefwahlbüros im 1.Obergeschoss des Rathauses hin. Das Büro ist montags – mittwochs durchgehend von 7.30 bis 16.30 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 17.00 Uhr und freitags von 7.30 bis 13.00 Uhr geöffnet. Am Freitag vor der Wahl am 22. September, ist eine Antragstellung wie erwähnt bis 18 Uhr möglich.

Abschließend noch ein Tipp zum Wahltag: Informationen zu den einzelnen Wahlbüros gibt es auf der städtischen Homepage unter dem Menüpunkt Politik/Wahlen.

Archiv: Bundestagswahl: Wahlbenachrichtigungen werden zugestellt – Briefwahlbüro nimmt seine Arbeit auf

Informationen zur Bundestagswahl 2017

Belebung des Arbeitsmarktes im Kreis Unna

am . Veröffentlicht in Amtliches

© Bundesagentur für ArbeitKreis Unna. Im Kreis Unna reduzierte sich der Bestand an gemeldeten Arbeitslosen um 102 Personen (-0,6 Prozent) auf 16.798. Im Vergleich zu August 2016 ging die Arbeitslosigkeit um 899 Personen (-5,1 Prozent) zurück. Die Arbeitslosenquote beträgt im Berichtsmonat 8,0 Prozent.

„Im August hat die Zahl der arbeitslosen Menschen im Kreis abgenommen. Insbesondere im Bereich der Grundsicherung (SGB II) hat es im Vergleich zum Vormonat eine Erhöhung an Beschäftigungsaufnahmen gegeben. Dieser Anstieg ist überproportional mit geförderten Arbeitsaufnahmen am zweiten Arbeitsmarkt zu erklären“, erläutert Agenturleiter Thomas Helm anlässlich der Veröffentlichung der August-Werte. So hätte es selbst in der Sommerferienzeit viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt gegeben, die sich laut Helm auch in den nächsten Monaten zeigen und in eine klassische Herbstbelebung führen werde. Arbeitslosen und arbeitsuchenden Menschen rät er, das eigene Qualifikationsniveau gemeinsam mit den Experten der Arbeitsagentur im individuellen Gespräch genau zu analysieren: „Nur wer sich öffnet und seine vorhandene Qualifikation an den Bedarf des Marktes anpasst, wird zu den Gewinnern auf dem Arbeitsmarkt der Zukunft gehören, der unter dem Stichwort Arbeitswelt 4.0 mittlerweile in aller Munde ist.“ Damit verweist Helm zum einen auf den Trend zur Digitalisierung, zum anderen auf das Entstehen und Wachsen neuer Branchen und Beschäftigungsfelder.

Entwicklung in einzelnen Personenkreisen
Im Kreis Unna leben derzeit 1.511 Arbeitslose, die das 25. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Die Anzahl der jungen Arbeitslosen sank um fünf (-0,3 Prozent). Im Vorjahresvergleich ist der Bestand um 15 Jugendliche (-1,0 Prozent) gesunken. Rund ein Fünftel aller Arbeitslosen hat das 55. Lebensjahr überschritten. Im August wurden 3.324 ältere Arbeitslose in den Arbeitsagenturen und dem Jobcenter im Kreis Unna gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang um 74 Personen (-2,2 Prozent) gegenüber dem Vormonat. Vor zwölf Monaten gab es 184 ältere Arbeitslose (+5,2 Prozent) mehr. Aus der Statistik geht hervor, dass 3.995 Arbeitslose keinen deutschen Pass haben. Das sind vier Arbeitslose (-0,1 Prozent) weniger als im Vormonat. Im August 2016 waren 114 ausländische Arbeitslose (-2,9 Prozent) weniger gemeldet. Neben dieser statistischen Auswertung weist eine weitere Erhebung Daten über Personen im Kontext von Fluchtmigration aus. Im Berichtsmonat liegt der Bestand bei 1.093 geflüchteten arbeitslosen Menschen. Die Langzeitarbeitslosigkeit sank im Berichtsmonat erneut deutlich. Die Zahl hat sich um 120 Personen (-1,7 Prozent) auf 6.801 reduziert. Im Vorjahresvergleich sind das 758 Personen (-10,0 Prozent) weniger. Im Berichtsmonat sank die Anzahl der Arbeitslosen mit Behinderung deutlich um 45 (-3,0 Prozent) auf 1.451. Im Vergleich zum Vorjahr sank der Bestand um 150 Personen (-9,4 Prozent).

Geflüchtete Menschen am Arbeitsmarkt
Im Vergleich zum Vormonat stieg im August die Zahl der arbeitslosen geflüchteten Menschen im Kreis Unna um 56 Personen auf 1.093. Damit hatten im Berichtsmonat 6,5 Prozent aller Arbeitslosen im Kreis Unna einen Fluchthintergrund. Als arbeitsuchend waren 2.641 geflüchtete Menschen gemeldet. Viele von ihnen belegen derzeit ein Programm zur beruflichen Eingliederung.
Die größte Gruppe unter den arbeitslosen Geflüchteten bildeten 568 Menschen mit syrischer Staatsangehörigkeit, gefolgt von 106 aus dem Iran, 102 aus dem Balkan und 72 Afghaninnen und Afghanen. Insgesamt knapp zwei Drittel (64,3 Prozent) waren Männer. Die geflüchteten Menschen sind im Durchschnitt vergleichsweise jung: 203 (18,6 Prozent) zwischen 15 und 25 Jahre, 375 (34,3 Prozent) zwischen 25 und 35 Jahre und 295 (27,0 Prozent) zwischen 35 und 45 Jahre.

Entwicklung in den zehn Kommunen des Kreises
Die Arbeitslosigkeit ging in drei Kommunen des Kreises Unna zurück. Den prozentual stärksten Rückgang verzeichnete Bergkamen (-2,9 Prozent bzw. 79 auf 2.613). Danach folgen Lünen (-2,0 Prozent bzw. 101 auf 4.856) und Werne (-1,7 Prozent bzw. 18 auf 1.044). Den niedrigsten Anstieg an Arbeitslosen verzeichnete Unna (+/-0 Prozent bzw. eins auf 2.043), danach folgen Bönen (+0,3 Prozent bzw. drei auf 676), Kamen (+0,9 Prozent bzw. 17 auf 1.978), Fröndenberg (+1,3 Prozent bzw. acht auf 628), Holzwickede (+1,8 Prozent bzw. 10 Personen auf 565), Selm (+2,4 Prozent bzw. 21 auf 893) und Schwerte (+2,5 Prozent bzw. 37 Personen auf 1.502).

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen