Ruhr Tourismus sagt "!SING - Day of Song" ab

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Musik

SINGDayofSong2012 MFArchivbild KamenWeb.de Foto: Marie FuhrMetropole Ruhr (idr). Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) hat den diesjährigen "!SING – Day of Song" abgesagt. Die Absage des für Juni geplanten Großevents sei angesichts der aktuellen Corona-Entwicklungen unausweichlich. Gerade beim Singen ist die Ansteckungsgefahr zu hoch, daher könnte bei einer Durchführung die Gesundheit der teilnehmenden Chöre, Sängerinnen und Sänger nicht garantiert werden, so die RTG. Aufgrund der anhaltenden pandemischen Lage sind außerdem die Zahlen im laufenden Anmeldezeitraum äußerst gering.

Die RTG will nun verschiedene Alternativen und mögliche Szenarien prüfen und die weitere Entwicklung der Pandemie abwarten und beobachten.

Infos: www.dayofsong.de

Archiv: Hörenswerte Vielseitigkeit: Tag der Musik am Gymnasium

Musikalische Früherziehung in der Kita Monopoli

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Musik

MusikMonopol121Kamen. Auch die musikalische Früherziehung der Kita Monopoly findet aktuell über eine Internetplattformen der städtischen Musikschule Kamen statt, in der wöchentlich Videos und Mitmachangebote für die Kindergartenkinder und ihre Eltern hochgeladen werden. „Wir nehmen dieses Angebot gerne wahr und freuen uns jeden Montag auf diese Einheit. Außerdem können meine Kinder dann Frau Gerres und den

Musikater beliebig oft ansehen, „ berichtet freudig eine Mutter. Elisa jedenfalls vermisst die musikalische Katze dann nicht mehr so sehr und bastelt gerne auch mal die zu den Liedern benötigten Requisiten. Trotzdem fiebern alle dem im Augenblick  noch fiktiven Start in die Präsenszeit entgegen und freuen sich auf ganz viel Musik vor Ort im wunderschönen Monopoly Kindergarten

Erlebnis Musik der Städtischen Musikschule Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Musik

musik0121Kamen. Bei Lilith gackern nicht die Hühner im Garten, sondern ihr selbstgebasteltes „Gackaphon“ aus dem Kinderzimmer.
Am Mittwoch bekam Lilith Post von der Städtischen Musikschule Kamen. Der Brief beinhaltete eine Bastelanleitung, ein Stück Zwirn und zwei Perlen.  

Unser Kooperationsprojekt "Erlebnis Musik" mit den sieben Kamener Grundschulen, wechselte aufgrund der Maßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie schon im ersten Lockdown im März auf ein digitales Format. Dabei setzt "Erlebnis Musik" in diesem Schuljahr ganz auf die Programmmusik: "Karneval der Tiere" von Camille Saint-Saens. Der Grund für diese Auswahl liegt auf der Hand. Beim Karneval steht nicht das zur Zeit unerwünschte Singen im Vordergrund, sondern die Melodien einiger Orchesterinstrumente. Nachdem wir im Herbst im Präsenzunterricht dem Löwen in jeglicher Form Leben eingehaucht haben, geben wir nun den "Hühnern und Hähnen" unsere Stimme.  

Für die Betreuung der Kindergruppen aus „Erlebnis Musik“ benutzen wir die Internetplattform von „Musikonzept“, auf welcher einmal pro Woche neue Inhalte eingestellt werden. In dieser Woche gab es dann auch mal Post.

„Bei Erlebnis Musik ist der Name Programm. Durch gezielte Aktionen möchten wir Musik nicht nur durch Singen und unsere Stimme erlebbar machen, sondern auch mit Alltagsgegenständen wie diesem Gackaphon aus einem Joghurtbecher“.

In einem digitalen Konzertchen aus den heimischen Wohnzimmern, werden Lilith und viele andere Kinder dann hoffentlich „mitgackern“.
Ich freue mich schon auf das Lied: „Ich wollt, ich wär ein Huhn“. Bis es soweit ist, lassen alle Kinder ihr Huhn alleine gackern.
Aber auf den Präsenzunterricht von Erlebnis Musik in ihrer Jahnschule mit Birgit freut sie Lilith noch mehr!

Musikschule Kamen: Mit Fernbetreuung Corona trotzen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Musik

musikschuleKWKamen. Auch die Musikschulen im Land sind nach den Vorschriften der Landesregierung NRW aktuell wegen der Corona-Pandemie für den Präsenzunterricht geschlossen. Seit Montag, den 11. Januar 2021 hat deshalb die Städtische Musikschule Kamen ihre Angebote auf Fernbetreuung umgestellt.

Dies geschieht hauptsächlich mit Online-Coaching per Video, aber auch ganz konventionell per Post oder Telefon. Für die Kindergruppen aus Erlebnis Musik gibt es zudem eine digitale Plattform, auf der jede Woche neue Lernmaterialien eingestellt werden.

Die meisten Lehrkräfte der Musikschule arbeiten von zu Hause aus und haben die Unterrichtszeiten individuell mit ihren Schülerinnen und Schülern abgesprochen. Einige Räume der Musikschule wurden zudem so umgestaltet und ausgerüstet, dass auch von hier eine digitale Betreuung möglich ist. Die aktuelle Coronaschutzverordnung der Landesregierung sieht die Schließung der Musikschulen zunächst bis zum 31. Januar 2021 vor. Die weitere Entwicklung bleibt abzuwarten.

Captain Horst: Videoveröffentlichung zur neuen Single „Ich freu mich“ am 24.12.2020

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Musik

captain2020 12Neuigkeiten von Captain Horst: Das Jahr 2020 hat uns als Band einiges abverlangt. Im Grunde lag der Live-Betrieb bereits seit Ende 2019 verletzungsbedingt auf Eis. Doch mit Beginn der Corona-Pandemie und der Erkenntnis, dass diese wohl die ganze Musikbranche auf unbestimmte Zeit beeinflussen würde, verließ uns fast jeglicher Optimismus. Verstärkt wurde dies durch den Ausstieg unseres Freundes und Gründungsmitglieds Fabian Fluhme.

Die Lücke, die er in der Kapelle hinterlassen hat, konnten wir glücklicherweise rasch schließen. Im Hause Horst, in dem nun also Tobias Betke, als neuestes Familienmitglied, das Gitarrenzimmer bezog, sollte demnach eigentlich die Erlangung der Bühnenreife ganz oben auf der Liste für 2020 stehen. Die etwa ein Dutzend von Ende 2019 bis zum Sommer entstandenen neuen Songs wollten doch eigentlich raus auf die Bühne. Die wenigen gemeinsamen Proben zur Sommerzeit nutzten wir also dazu, eben diese Songs etwas reifen zu lassen. Als wir, frei nach dem Motto „das Glas ist immer halb voll“ in eine vage Planung für ein Konzert zum Jahresabschluss gingen, machten wir uns aber schon nicht allzu große Hoffnungen. Als uns dann klar wurde, dass es mit steigenden Infektionszahlen zwangsläufig wieder zu Kontaktbeschränkungen kommen musste, galt es der Realität einmal mehr ins Auge zu sehen. An Konzerte ist in Zeiten von Lockdown und Kontaktbeschränkungen halt nicht zu denken. Die Vernunft siegt schließlich, im Einklang mit den gesellschaftlichen Regelungen, über das Verlangen endlich wieder auf der Bühne zu stehen.

Als selbst der reguläre Probebetrieb wieder unmöglich wurde, mochten wir unserer kreativen Arbeit dadurch keinen Riegel vorschieben. Im Sinne von „jetzt erst recht“ fingen wir also an, neue Arbeitsweisen auszuprobieren. Es galt, die individuellen Möglichkeiten aller Beteiligten zu nutzen, und das Optimum aus der Situation herauszuholen. So haben wir nun teilweise im Proberaum, teils in den heimischen Küchen, Wohnzimmern oder Heimstudios angefangen, die neuen Songs in bester „DIY-Manier“ zu vollenden und zu produzieren.

„Ich freu mich“ ist das erste Ergebnis, welches nun das Licht der Welt erblickt. Aus unserer Sicht ein Lied, welches ohne den Anspruch zu erheben, ein Weihnachtslied zu sein, perfekt in die Zeit passt. Corona verlangt uns allen viel ab, bringt uns aber grundsätzlich auch dazu, über vieles nachzudenken. Über unser Leben, das Leben der anderen und all die notwendigen oder auch überflüssigen Dinge. Es ist an der Zeit, sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren. Wir erkennen beispielsweise den Wert von sozialen Kontakten gerade jetzt durch die Reduzierung eben dieser. Egal ob nach einem langen Arbeitstag, einer Reise oder der Trennung durch andere Umstände, wie Krankheit oder Quarantäne. Diese Liste kann schier unendlich sein. Die Freude, jemanden oder vielleicht sogar seine Liebste oder den Liebsten wiederzusehen, ist ein sehr gutes und starkes Gefühl, welches über vieles hinweghelfen kann. Vielleicht können wir mit unserem Lied dazu beitragen, dieses Gefühl zu verbreiten…

In diesem Sinne wünschen wir allen, die es feiern, ein schönes Weihnachtsfest, einen besinnlichen Jahreswechsel, und natürlich Kraft und Gesundheit. Hört auf Herz und Verstand, um die Pandemie zu besiegen! Auf dass wir uns bald wiedersehen können, und es von irgendeiner Bühne schallt: „Ahoi, wir sind Captain Horst, aus Kamen und es ist uns eine Ehre, für euch spielen zu dürfen“…

Weihnachtskonzert-Stream am 23.12. um 18 Uhr

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Musik

NPW goes c Pedro MalinowskiFoto: Pedro Malinowski

In der Vorweihnachtszeit 2020 ist vieles anders: Auch die beliebten Weihnachtskonzerte der Neuen Philharmonie Westfalen in Gelsenkirchen, Recklinghausen, Unna und Marl können nicht im Konzertsaal stattfinden. Doch dies heißt nicht, dass das Publikum in diesem Jahr ganz auf ein NPW-Weihnachtskonzert verzichten muss.

Denn das Orchester hat sich etwas überlegt, um trotzdem musikalisch die Weihnachtszeit einzuläuten: Via Internet kommt die Neue Philharmonie Westfalen dieses Jahr aus dem festlich geschmückten Depot in Ihr Wohnzimmer. Einen Tag vor Heiligabend, am 23. Dezember um 18 Uhr, streamt die NPW ihr rund einstündiges Weihnachtskonzert für alle kostenlos auf den orchestereigenen Facebook- und Youtube-Kanälen.

Das Publikum darf sich auf viel Bewährtes unter der Leitung von GMD Rasmus Baumann freuen: Klassiker aus dem Orchesterrepertoire u.a. von Bach, Mozart, Beethoven oder Piazzolla, hochkarätige Solisten, eine Weihnachtsgeschichte sowie viele weihnachtliche Melodien zum Ausklang des Konzerts. Moderator und NPW-Cellist Andreas de Witt ist wie im letzten Jahr wieder mit von der Partie und wird durch das Programm führen. Und auch das gemeinsam gesungene „Stille Nacht“ darf zum Schluss des Abends nicht fehlen – natürlich Corona-bedingt ohne Kinderchor. Jedoch laden Rasmus Baumann und das Orchester herzlich zum Mitsingen zu Hause ein.

Spendenaufruf statt Konzerteintritt

Und noch etwas ist anders beim Weihnachtskonzert 2020: Eintritt verlangt die Neue Philharmonie Westfalen für das Online-Konzert nicht. Jedoch lädt das Orchester dazu ein, im Gegenzug für die Aktion Lichtblicke zu spenden. Seit 1998 unterstützt die Aktion in ganz NRW Kinder, Jugendliche und Familien, die materiell, finanziell oder seelisch in Not geraten sind:

Spendenkonto bei der Sozialbank Köln
Stichwort: „NPW Weihnachtskonzert“

IBAN: DE78370205000000007070
BIC: BFSWDE33XXX

Gespendet werden kann – auch per PayPal – ebenfalls direkt auf der Website der Aktion Lichtblicke.

Das Weihnachtskonzert der NPW wurde vor dem harten Lockdown unter Einhaltung aller Corona-Hygienevorschriften und Abstandsregelungen im Recklinghäuser Depot – dem Probenzentrum der Neuen Philharmonie Westfalen – aufgezeichnet und wird am 23. Dezember ausgestrahlt.

Weihnachtskonzert

Mittwoch, 23. Dezember 2020
18.00 Uhr
auf YouTube und Facebook (Links s.u.)

Mitwirkende:
Dongmin Lee, Sopran
François-Marie Lhuissier, Violoncello
Michael van Ahlen, Vorleser
Andreas de Witt, Moderation
NEUE PHILHARMONIE WESTFALEN
GMD Rasmus Baumann, Leitung

Hier geht’s am 23. Dezember um 18 Uhr zum Weihnachtskonzert der NPW:

YouTube-Kanal der NPW: www.youtube.com/user/NPWAdmin

Facebook-Seite der NPW: www.facebook.com/NeuePhilharmonieWestfalen

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen