Langjährige Mitglieder der CDU Kamen mit Gruß aus Berlin geehrt

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

cdu ehrungen821Kamen. (AG) Im Anschluss an die Eröffnung der Mitgliederversammlung der CDU Kamen am Montagabend wurden zwei Mitglieder für ihre langjährige Parteitreue geehrt. Ulrich Weskamp (l.) und Ilse Middendorf-Langer erhielten für ihre 50 beziehungsweise 40 Jahre währende Mitgliedschaft neben einer Urkunde der Bundes-Union und der Ehrennadel in Gold beziehungsweise Silber auch jeweils ein ehrendes Schreiben von Generalsekretär Paul Zimiak und einen Blumenstrauß vom Stadtverband. Zum Gratulieren gekommen war auch der heimische CDU-Bundestagskandidat Hubert Hüppe (r.), der auf Einladung von Stadtverbandsvorsitzendem Wilhelm Kemna (2.v.l.) aus Werne gekommen war und im Rahmen der Mitgliederversammlung eine Rede zum laufenden Wahlkampf hielt, wobei er klare Positionen zu seinen politischen Zielen bezog. Aber auch die Landtagswahl im kommenden Jahr wirft bereits ihre Schatten voraus: Schon im September steht die vorbereitende Kreisvertreterversammlung an, für die die Versammlung im Rahmen ihrer Zusammenkunft ihre Abgesandten wählte. 

Erfolgreicher Kreiskongress der Jungen Liberalen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

fdpjuli 821v.l.n.r: C. Bednarski, M. Löbbe, J. Dammermann, P. Köhler, P. Rohrbach, V. Althoff und S. Gülden

Kamen / Kreis Unna. Auf dem Kreiskongress der Jungen Liberalen am vergangenen Sonntag ist der Vorsitzende Jonathan Dammermann einstimmig wiedergewählt worden! In seiner Rede ging der 22-jährige Student aus Werne auf die gescheiterte Coronapolitik der Bundesregierung und die daraus folgenden Herausforderungen für eine zukünftige Regierung ein. „Ziel muss es sein, dass die FDP der nächsten Bundesregierung angehört. Die Freien Demokraten setzen dabei mit Digitalisierung, Bildung und Nachhaltigkeit auf die richtigen Themenschwerpunkte, die gerade viele junge Menschen bewegen.“

Darüber hinaus konnte Dammermann berichten, dass das wachsende Interesse an freiheitlicher Politik sich auch in den Mitgliederzahlen widerspiegelt. So konnten gerade in den letzten Wochen einige Neumitglieder begrüßt werden und von den Planungen für die Gründung von zwei weiteren Ortsverbänden berichten.

Grußworte wurden von den beiden FDPBundestagskandidaten im Kreis Unna, Suat Gülden undLucas Slunjski, sowie vom Kreisvorsitzenden der Jungen Union, Marcal Zilian, gehalten. Ebenfalls wiedergewählt wurden die drei Stellvertreter Benedikt Lange, Lina Wolters und Suat Gülden. Schatzmeister Phillip Köhler bleibt ebenso im Amt. Neu im Vorstand sind die drei Beisitzer Vincent Althoff, Christian Bednarski und Mathis Löbbe.

Flash-Ticket ist Geschichte: Das neue „Westfalenticket“ geht auch mit Beginn des neuen Schuljahres an den Start

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

Kamen. Wenn am 18. August die Schule wieder beginnt, dann beginnt auch wieder ein Schuljahr, das hoffentlich dauerhaft Präsenz in der Schule möglich macht und nach zwei schweren „Corona-Jahren“ das Lernen im Miteinander wieder zulässt.

Ein weiterer Grund mit Vorfreude in das Schuljahr zu gehen, ist das neue Schüler-Ticket, das seit dem 1. August 2021 gilt, so sieht es zumindest die SPD-Fraktion im Kamener Stadtrat. Durch Ratsbeschluss in der letzten Sitzung des Kamen Stadtrats hat die Stadt Kamen den Weg frei gemacht für das neue Schülerticket, welches das alte Flash-Ticket ablöst. Dieses bietet aus Sicht der SPD Fraktion zwei wesentliche Vorteile: „Zum einen gilt das Ticket in einem weiteren Verbund. Schülerinnen und Schüler müssen sich nicht mehr entscheiden, ob sie ihr Ticket Richtung Münster, oder Richtung Dortmund nutzen wollen. Beides ist nun möglich. Noch wichtiger: Anders als beim Flash-Ticket ist der Bezug für alle Schülerinnen und Schüler möglich ist, also auch für die, die keinen Anspruch auf eine Schulwegjahreskarte haben, weil sie zu nah an der Schule wohnen. Keiner wird nun mehr am Busfahren gehindert, auch morgens nicht, wenn das gewünscht ist“, skizziert Fraktionsvorsitzender Daniel Heidler die Vorteile.

Die SPD hatte bereits im Kommunalwahlkampf für ein solches Ticket geworben: „Wenn wir eine Mobilitätswende wollen, dann müssen junge Menschen den ÖPNV als selbstverständliches Verkehrsmittel begreifen. Das neue Ticket bietet dazu die Möglichkeit“, erklärt der Vorsitzende des Kamener Umweltausschusses, Denis Aschoff.

Carlernst Kürten: Sommertour ganz im Zeichen der Kultur

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

spdsommerf821Kamen. In der vergangenen Woche hat sich die SPD-Fraktion im Rahmen ihrer Sommerfraktion mit dem für Kamen wichtigen Künstler CarlErnst Kürten auseinandergesetzt. In diesem Jahr wäre der Künstler Carlernst Kürten 100 Jahre alt geworden. CarlErnst Kürten hat für uns Kamener besondere Bedeutung. So sind der Partnerschaftsbrunnen an der Musikschule, sowie die Edelstahlplastik am Rathausbrunnen Kunstwerke von Carlernst Kürten, die für unsere Stadt prägend geworden sind.

Auch in unserer Nachbarstadt Unna sind der Rathausbrunnen, der Vorhof des Pestalozzigymnasiums und die Kastanien vor dem Seniorentreff in Unna von ihm gestaltet worden. Seine Heimat hatte der Künstler zuletzt in Unna, wo er die ehemalige Heide-Schule als Wohnort aber auch als Atelier und Ausstellungsort nutzte.

Aufgrund der großen Bedeutung des Künstlers für die Städte, haben die SPD-Fraktion Unna und die SPD-Fraktion Kamen eine Radtour organisiert, die aus Kamener Sicht an den beiden bekannten Kunstwerken in Kamen begann und am Carlernst-Kürten-Haus endete.

Der künstlerische Leiter der Carlernst-Kürten Stiftung, Burkhard Leismann, brachte den beiden SPD-Ratsfraktionen die Kunst von Carlernst Kürten näher und berichtete von dessem Leben an der Kamener Stadtgrenze. Die Carlernst-Kürten-Stiftung nutzt den 100-jährigen Geburtstag Kürtens, um an sein Werk in besonderer Weise zu erinnern.

Stellungnahme zum erneuten Verstoß gegen den Tierschutz im Kreis Unna

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

CDU ist schockiert über Vorkommnisse in einer Viehsammelstelle in Werne und fordert umfangreiche Aufklärung

Kreis Unna. Erneut innerhalb kürzester Zeit hat ein schwerer Verstoß gegen den Tierschutz den Kreis Unna erschüttert. „Wir sind schockiert von den Bildern und sind fassungslos, dass es im Kreis Unna abermals zu derartig widerwärtigen Verstößen gegen das Tierwohl kommen konnte“, zeigt sich die gesundheits- und verbraucherpolitische Sprecherin der CDU-Kreistagsfraktion Annika Brauksiepe entsetzt. Nach den Ereignissen in Selm folgt nun ein weiterer gravierender Verstoß gegen den Tierschutz im Kreis Unna, diesmal in Werne. Es stellen sich insbesondere Fragen zu möglichen lückenhaften Kontrollen durch die zuständigen Behörden. „Jetzt muss sprichwörtlich jeder Stein umgedreht werden und dabei ist auch die Rolle des Kreisveterinäramtes zu hinterfragen“, so Marco Morten Pufke, Vorsitzender der CDUKreistagsfraktion Unna. „Politik ist nun in der Pflicht die richtigen Fragen zu stellen. Das werden wir im Ausschuss für Gesundheit- und Verbraucherschutz am 23. August tun. Unabhängig davon fordern wir den Landrat auf, alles zu unternehmen, um den Sachverhalt vollumfänglich aufzuklären und Versäumnisse in seinem Verantwortungsbereich klar zu benennen und abzustellen“, so Brauksiepe.

Archiv: „Fassungslos und traurig“: Reaktion auf Tierquäler-Skandal in Werne

Aufklärung zum Wohle der Tiere

Aufklärung zum Wohle der Tiere

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

Kudella Sascha821SPD-Kreistagsmitglied Sascha KudellaKreis Unna. Innerhalb weniger Monate erschüttert ein weiterer Tierskandal den Kreis Unna. „Auch die aktuellen Bilder aus der Viehsammelstelle in Werne sind verstörend und widerwärtig“, reagiert SPD-Kreistagsmitglied Sascha Kudella, Sprecher im Ausschuss für Gesundheit und Verbraucherschutz des Kreises Unna.

Die aufgeworfenen Fragen nach ausreichender Kontrolle und möglichen strukturellen Problemen müssen gestellt und beantwortet werden. Aus Sicht der SPD-Kreistagsfraktion ist es daher gut, dass das zuständige Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) seine Untersuchungen abgeschlossen hat und diese nun auswertet. Gemeinsam mit den Ergebnissen der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen müssen hier die richtigen Schlussfolgerungen zum Schutz des Tierwohls gezogen werden.

„Es ist allerdings auch klar, dass in beiden Fällen eine hohe kriminelle Energie gezeigt worden ist, die amtliche Kontrollen an Grenzen stoßen lässt“, so die Einschätzung von Sascha Kudella. Aus Sicht des SPD-Sprechers müssen auch Instrumente wie eine Videoüberwachung für die Aufsichtsbehörden möglich sein.

Archiv: „Fassungslos und traurig“: Reaktion auf Tierquäler-Skandal in Werne

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen